FPÖ-Bösch: Bundesheer in Vorarlberg und Tirol erhalten!

Wien (OTS) - Der freiheitliche NAbg. und Obmann des Landesverteidigungsausschusses Dr. Reinhard E. Bösch fordert die Bundesregierung dringend auf, die sicherheitspolitischen Strukturen im Westen der Republik nicht weiter zu zerstören. So soll nach bisheriger Auskunft in der Walgau-Kaserne eine ganze Jägerkompanie gestrichen werden, was die Einsatzfähigkeit des österreichischen Bundesheeres in Vorarlberg dramatisch schwächen würde. Nicht nur gingen dadurch Ausbildungsplätze für Vorarlberger Rekruten sondern auch die Einsatzkraft bei möglichen Elementarereignissen, wie Hochwasser oder Lawinen zurück.

Ebenso sieht Bösch den bislang für den Westen entscheidenden Hubschrauberlandeplatz in Vomp gefährdet, weil ab 1. August in der Frundsbergkaserne 100 Asylwerber einziehen werden und die Bundesregierung die Kaserne damit als Flüchtlingslager benutzte.

"Diese Strukturzerrüttung des österreichischen Bundesheeres und damit die Gefährdung der Sicherheit unserer Bevölkerung", so Bösch abschließend "folgt nicht einem Reformziel, sondern ist ausschließlich einem verantwortungslosen Kaputtsparen geschuldet."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002