Botschafter der VR Bangladesch Zafar auf Antrittsbesuch bei Landtagspräsident Kopietz

Traditionell freundschaftliche Verbindung zwischen Bangladesch und Österreich wurde vertieft

Wien (OTS) - Die rund 3.000 in Wien lebenden Bangladescher haben seit knapp einem dreiviertel Jahr eine eigene Botschaft in Wien. Sie ist die jüngste Botschaft in Wien, wie S.E. Botschafter Mohammed Abu Zafar bei seinem Antrittsbesuch bei Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz im Wiener Rathaus betonte.

Sein Heimatland ist mit rund 160 Millionen Einwohnern auf einer gerade einmal doppelt so großen Fläche wie Österreich einer der am dichtest besiedelten Staaten der Welt und stellt mit einem durchschnittlichen Wirtschaftswachstum von sechs Prozent pro Jahr einen interessanten Markt mit großem Potenzial dar, erklärte der Botschafter.

Botschafter Mohammed Abu Zafar strich hervor, sein Land habe den Anspruch, sich zu einem der fortschrittlichsten muslimischen Länder zu entwickeln. So seien beispielsweise eine fixe Anzahl an Sitzen im Parlament nur für Frauen reserviert, die amtierende Premierministerin sei eine Frau ebenso wie die Oppositionsführerin.

Landtagspräsident Kopietz zeigte sich erfreut über die Tatsache, dass es nun auch in Wien eine eigene Bangladescher Botschaft gebe. Er wie auch der Herr Botschafter betonten, die Kontakte zu vertiefen und Möglichkeiten für Zusammenarbeiten zu suchen.

Fotos demnächst unter www.wien.gv.at/pressebilder
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Ersten Präsidenten des Wiener Landtages
Thomas Kluger
Mediensprecher
+43 1 4000 81134
thomas.kluger@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014