Grüne fordern Öffnung von Schulinternaten für Flüchtlinge als Übergangslösung

Walser und Korun: Flüchtlingsunterbringung mit vereinten Kräften machbar

Wien (OTS) - "Die Situation im Lager Traiskirchen ist dermaßen unerträglich, dass Sofortmaßnahmen für eine menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen zu ergreifen sind. Daher wollen wir die Öffnung der in den Ferien leerstehenden Schulinternate", reagiert der Grüne Bildungssprecher, Harald Walser, auf die immer indiskutabler werdenden Zustände in Traiskirchen. "Dass 900 Schutzsuchende in Traiskirchen im Freien schlafen müssen und Hitze, Kälte und Nässe ausgesetzt sind, ist im viertreichsten Land der EU absolut nicht nachvollziehbar. Bund, Länder und Gemeinden können diese Situation ändern, und das sollten wir gemeinsam angehen", fordert die Grüne Menschenrechtssprecherin Alev Korun.

"Dass nun aber Postbusse nach Traiskirchen gekarrt werden, in denen hunderte obdachlose Flüchtlinge das angesagte Gewitter abwarten dürfen, um danach wieder ins Freie geschickt zu werden, ist für Walser inakzeptabler Zynismus und zeugt von haarsträubender Unfähigkeit seitens der zuständigen Behörden. "Die Schulinternate, die nun mit Ferienbeginn leer stehen, weisen eine perfekte Infrastruktur auf, sodass bei gutem Willen aller Verantwortlichen eine sehr große Zahl an Flüchtlingen sofort übergangsweise untergebracht werden könnte", argumentiert der Grüne.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005