Im Südosten nichts Neues: Tsipras ohne konkrete Vorschläge in Europäischem Parlament

FPÖ-Obermayr: Stures Festhalten an Griechenland im Euroraum unverantwortlich

Brüssel (OTS) - Wieder nichts konkretes, dafür seine wiederholt allgemeinen Plätze bot der griechische Ministerpräsident anlässlich seines heutigen Besuchs im Europäischen Parlament in Straßburg, wie der freiheitliche Abgeordnete Mag. Franz Obermayr kritisierte.

"Was wir hier sehen sind die Endzüge der griechischen Tragödie. Doch nach wie vor weigern sich die die großen europäischen Blöcke, Sozialdemokraten und Volksparteien anzuerkennen, dass einzig ein Ausstieg Griechenlands aus dem Euro dem Land Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Erholung bietet. Ein stures Festhalten an Griechenland im Währungsraum, wie aus weiten Kreisen wie auch in Österreich von ÖVP und SPÖ gefordert, ist unverantwortlich. Ohne Grexit werden unsere Hilfen weiterlaufen, ohne dass ein Ende absehbar wäre. Für uns bedeutet das weitere Zahlung und weitere Haftung."

Obermayr hatte wiederholt ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euroraum gefordert. Bei allem Respekt vor dem Votum des griechischen Volkes, ist es Obermayr dennoch unverständlich, dass Gläubiger wie Österreich, aber auch Länder mit niedrigerem Lebensstandard als in Griechenland wie die Slowakei, ungefragt weiter zur Kasse gebeten werden sollen. "Für mich ist das eine missbräuchliche Verwendung des Begriffes Solidarität und sorgt in der EU letztlich für Unverständnis und Zwietracht."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005