creativ wirtschaft austria: Alternative Finanzierungsformen helfen der Kreativwirtschaft

Crowdfunding-Beschluss schafft rechtliche Grundlage

Wien (OTS) - "Unkonventionelle Geschäftsideen gehen oft nicht mit konventionellen Finanzierungsformen einher. Der gestern im Nationalrat gefasste Beschluss, Crowdfunding auf eine fundierte rechtliche Grundlage zu stellen hilft uns Kreativen", betonte heute, Mittwoch, der Vorsitzende der creativ wirtschaft austria, Gerin Trautenberger. Es sei zu hoffen, dass nun die Umsetzung von geeigneten Projekten leichter gelingen werde, einfach weil die Form der Finanzierung an das Projekt angepasst werden kann. "Wer innovativ sein möchte, der muss auch rasch wachsen können. Was ich mir nun wünsche ist, die Umsetzung des EU-Garantiefonds für die Kreativwirtschaft in Österreich, um kreativwirtschaftliche Projekte mit dem Rückhalt einer EU-Garantie auch gut über die Hausbank finanzieren zu können. ", so der cwa-Vorsitzende.

Dass Crowdfunding und Kreativwirtschaft tatsächlich zusammenpassen, hätten, so Trautenberger, bereits einige Umfragen im Auftrag der cwa ergeben: ""Kreative betreten oft Neuland und wir wissen aus Studien, dass Finanzierungsschwierigkeiten auf dem Weg zur erfolgreichen Marktumsetzung von den Kreativen als eines der größten Hemmnisse für ihren geschäftlichen Erfolg gesehen wird, . Die Crowd kann auch als Plattform dienen, um die Produkte am Markt zu testen. So ist das nun verabschiedete Gesetz eine erfreuliche Weiterentwicklung und sehr positiv ", unterstreicht der cwa-Vorsitzende abschließend. (PWK547/us)

Rückfragen & Kontakt:

Stabsabteilung Wirtschaftspolitik
Mag. Michaela Gutmann
Telefon: +43 5 90 900 4471
Michaela.Gutmann@wko.at
Internet: http://wko.at/wp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008