Junge ÖVP: Crowdfunding ist ein entscheidender Schritt für Jungunternehmer und Start-Up's

Alternativfinanzierungsgesetz schafft neue Arbeitsplätze und Wachstum; nächster Schritt: Erhöhung der staatlichen Gründerfonds und Bürokratieabbau

Wien, 8. Juli 2015 (OTS) Das gestern im Nationalrat
beschlossene Alternativfinanzierungsgesetz ist ein bedeutender Meilenstein für junge Unternehmerinnen und Unternehmer. "Crowdfunding bekommt in Österreich erstmals klare rechtliche Bedingungen und das ist ein wesentlicher Beitrag und großer Erfolg für junge Menschen, die Visionen haben und in Österreich die Wirtschaft mitgestalten wollen. Das Alternativfinanzierungsgesetz bietet völlig neue Voraussetzungen und Chancen für die Jungunternehmer- und Start-Up-Szene", freut sich JVP-Nationalratsabgeordneter, Asdin El Habbassi. ****

Die Junge ÖVP pocht seit langem schon auf alternative Finanzierungsmöglichkeiten, um jungen Menschen den Weg zum eigenen Unternehmen zu erleichtern. Besonders erfreulich ist es, dass mit dem neuen Gesetz vor allem Arbeitsplätze geschaffen werden. Nun geht es darum, sich nicht auf diesem Erfolg auszuruhen, sondern die Steine bei der Unternehmensgründung aus dem Weg zu räumen.

"Das Alternativfinanzierungsgesetz bildet ein zukunftsorientiertes Fundament für Österreichs Unternehmertum. Dies ist jedoch nur ein erster Schritt für junge Leute, die sich für eine Gründung entscheiden oder bereits in der Szene sind. Um echte Entlastung zu garantieren und jungen Menschen Chancen zu ermöglichen, braucht es eine Erhöhung der staatlichen Gründerfonds und vor allem einen Bürokratieabbau bei der Unternehmensgründung", so Stefan Schnöll, Generalsekretär der Jungen ÖVP, abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Elisabeth Hütter, Junge ÖVP, Lichtenfelsgasse 7,
1010 Wien, Tel.: +43 (1) 40126 446, Mobil: +43 (664) 50 44 533,
mailto: elisabeth.huetter@junge.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001