Schuppenflechte: Eine Erkrankung mit vielen Facetten

4th World Psoriasis & Psoriasis Arthritis Conference 2015 in Stockholm

Wien (OTS) - Schuppenflechte (Psoriasis) ist mehr als nur ein "kosmetisches" Hautleiden - sie betrifft in den meisten Fällen den ganzen Körper. Bei der 4. Weltkonferenz zu Psoriasis & Psoriasisarthritis vom 8. bis 11. Juli 2015 in Stockholm treffen Experten, Pharmaindustrie und Selbsthilfeorganisationen aufeinander, um sich über neue Erkenntnisse und medizinische Innovationen rund um die belastende Erkrankung auszutauschen.

Unerträglicher Juckreiz, ständiges Schuppen, aufgekratzte Hautsstellen: Das ist die oberflächliche, sichtbare Seite von Psoriasis. Zur versteckten Seite der chronischen Krankheit zählen die häufigen Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Weichteil-Rheuma, chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Osteoporose. Bis zu 30% der Psoriatiker sind zudem von Psoriasis-Arthritis mit schmerzhaften Schwellungen und Deformationen der Gelenke betroffen. Aus all diesen Faktoren ergibt sich häufig ein immenser Leidensdruck: Bis zu 60% der an Schuppenflechte Erkrankten leiden unter Depressionen.(1)

Internationales Expertentreffen

Die internationale Expertenkonferenz in Stockholm, an der alle drei Jahre neben renommierten Dermatologen und Rheumatologen auch Patienten-Selbsthilfegruppen teilnehmen, soll in diesem Jahr vor allem eines herausstellen: Psoriatiker sind durch das geringe Allgemeinwissen ihrer Mitmenschen über die Erkrankung sehr häufig mit Stigmatisierung und Diskriminierung konfrontiert. Nach wie vor wissen viele nicht darüber Bescheid, dass Schuppenflechte nicht ansteckend ist. Die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung zur Lebensqualität von Psoriatikern, die Anfang Juni 2015 beim Dermatologen-Weltkongress (WCD) präsentiert wurde, unterstreichen: Der Leidensdruck bei Psoriasis ist laut dieser Studie mit jenem von anderen chronischen Leiden wie Krebs und Herz-/Kreislauf-Erkrankungen vergleichbar. (2) Die gute Nachricht: Seit der 1. Psoriasis-Konferenz 2006 wurde eifrig weiter geforscht. Dadurch konnten die Zusammenhänge zwischen der Hauterkrankung und ihre Auswirkung auf den gesamten Organismus entschlüsselt und weitere innovative Medikamente entwickelt werden. In den zahlreichen - zum Teil kostenlos zugänglichen - Vorträgen werden an den kommenden vier Konferenztagen die wichtigsten Fortschritte zu Diagnose und Therapie präsentiert und diskutiert.

Für ein besseres Leben mit Psoriasis

Wie hoch der Stellenwert von Selbsthilfegruppen als unverzichtbare Anlauf- und Beratungsstellen insbesondere bei Hautpatienten ist, zeigte auch der 23. Welt-Kongress für Dermatologie in Vancouver (23rd World Congress of Dermatology (WCD), 8.-13. Juni 2015): Die internationale Fachtagung fand heuer gemeinsam mit der Konferenz der Patienten-Selbsthilfegruppen für Hauterkrankungen (IDPOC, International Dermatology Patient Organisation Conference) statt. LEO Pharma, einer der führenden forschenden Arzneimittelhersteller im Bereich Hautgesundheit , unterstützte den Kongress u.a. durch eine einzigartige Diskussionsplattform mit Vertretern der Patientenseite, Dermatologen und Wissenschaftlern. Im Zuge von Roundtable-Gesprächen hatten Psoriatiker und Patientenanwälte die Möglichkeit, ihre persönlichen Erfahrungen im täglichen Umgang mit der Krankheit in den wissenschaftlichen Expertenaustausch einzubringen.

Helping SARAH: LEO Pharma gibt Millionen von Betroffenen einen Namen Weltweit sind 125 Millionen Menschen von Schuppenflechte betroffen, in Österreich sind es rund 160.000 Menschen. Wichtige Unterstützung im Umgang mit dieser vielschichtigen Erkrankung leistet eine weitere Initiative von LEO Pharma: Helping SARAH. Der Name steht stellvertretend für alle Menschen mit Psoriasis weltweit und soll unterstreichen, dass der Fokus des Unternehmens in erster Linie auf die Bedürfnisse der Patienten gerichtet ist. Konkret: LEO Pharma möchte nicht nur weiterhin innovative Wirkstoffe zur Behandlung von Schuppenflechte zur Verfügung stellen, sondern weltweit Betroffenen den Zugang zu einem umfassenden Betreuungsprogramm ermöglichen. Ein Beispiel dafür ist QualityCare(TM) - ein unbürokratisches Serviceprogramm auf der Online-Plattform www.qualitycare.co.at. Hier werden nach Anmeldung, für jeden Nutzer individuell, Informationen rund um die Erkrankung zur Verfügung gestellt und auf Wunsch zusätzlich per E-Mail oder SMS versendet. Das Programm ist kostenlos, darf von jedem Interessierten genutzt werden und soll langfristig dazu beitragen, die Lebensqualität Betroffener bei Schuppenflechte zu verbessern.

1) International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations. Bringing psoriasis into the light. www.ifpma.org. ISBN 978-2-940498-31-4
2) Parrish L., Psoriasis: symptoms, treatments and its impact on quality of life. British Journal of Community Nursing Vol 17, No 11, 2012

Rückfragen & Kontakt:

eXakt PR Carina Kink
E-Mail: kink@exakt-pr.at
Tel. +43 (0)1-890 27 76-12, www.exakt-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005