SP-Berger-Krotsch ad FP-Nepp: Wie immer auf tiefstem Niveau!

Geschlechtergerechte Sprache hat positive Effekte und stärkt Selbstvertrauen bei Kindern

Wien (OTS/SPW) - "Dass jemand wie der blaue ‚Bildungssprecher‘ Nepp fortwährend gegen geschlechtergerechte Sprache polemisiert, ist nicht weiter überraschend. In der Vergangenheit hat er gegen ‚Homo-Ampeln‘, die Gesamtschule und die Gratis-Nachhilfe gewettert - stets auf unterstem Niveau", kommentierte die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Nicole Berger-Krotsch am Montag entsprechende Aussagen. "Wenn Nepp und andere unverbesserliche Reaktionäre behaupten, geschlechtergerechte Sprache wäre im Alltag ‚unnötig‘, so lässt sich das leicht widerlegen. Erst kürzlich hat etwa eine Studie der Freien Universität Berlin ergeben, dass weibliche Berufsbezeichnungen einen wichtigen psychologischen Effekt auf Kinder haben. Diese trauen sich ‚typisch männliche‘ Berufe eher zu, wenn diese auch in weiblicher Form ausgesprochen werden", erläuterte Berger-Krotsch.****

Schülerinnen und Schülern sollen von Beginn an die Potenziale einer geschlechtergerechten und diskriminierungsfreien Gesellschaft näher gebracht werden. "Und das beinhaltet auch eine geschlechtergerechte Sprache. Widerstand von Seiten der FPÖ, die in allen gesellschaftspolitischen Bereichen eine reaktionär-chauvinistische Geisteshaltung an den Tag legt, ist nur die Bestätigung für die Richtigkeit des eingeschlagenen Wegs", unterstrich Berger-Krotsch. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002