SP-Bv-Stv Mandl ad FP-Eischer: Steigt Ihnen die Sommerhitze zu Kopf?

Bezirks-FPÖ tritt ArbeitnehmerInnenrechte mit Füßen und fällt durch wirre Behauptungen auf

Wien (OTS/SPW-K) - In der letzten Döblinger Bezirksvertretungssitzung am 25. Juni wurde von den Fraktionen der ÖVP und der FPÖ ein Antrag angenommen, der eine Änderung der Arbeitszeitmodelle für die LehrerInnen in Döblings Musikschulen vorsieht. "Dieser Antrag ist selbstverständlich zurückzuweisen", sagt der Döblinger SPÖ-Bezirksvorsteher-Stellvertreter, Toni Mandl, "die Rechte der ArbeitnehmerInnen gehen bei uns vor. Der ‚sozialen Heimatpartei’ sind diese aber offenbar ein Dorn im Auge. Was fordern sie als nächstes -die Erhöhung der Wochenarbeitszeit auf 45 Stunden?", fragt Mandl.

Weiters verlautbart der freiheitliche Döblinger-Klubobmann Eischer in der Wiener Bezirkszeitung, dass die SPÖ einen Antrag für die Verlängerung des 38A, der bereits abgelehnt wurde, wieder eingebracht hätte. "Offenbar steigt Herrn Eischer die Sommerhitze zu Kopf", sagt Mandl und stellt klar: "Es ging in der letzten Bezirksvertretungssitzung nämlich nicht um den 38A, sondern um den 39A, der nach Sievering fährt. Hier ist eine Verlängerung aufgrund des starken Zuzugs am Hackenberg absolut notwendig. Für uns als Döblinger SPÖ ist die Verbesserung der Lebensqualität im Bezirk und eine öffentliche Verkehrsanbindung für alle Döblingerinnen und Döblinger von höchster Priorität. Den Bezirksblauen ist es offenbar wichtiger, politisches Kleingeld herauszuschlagen", sagt Mandl.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001