Christian Ragger: Negatives Rating für Kärnten ernstes Warnsignal

Finanzielle Verpflichtungen nachhaltig per Gesetzesänderungen reduzieren

Klagenfurt (OTS) - "Die Abstufung der Kreditwürdigkeit Kärntens durch die Ratingagentur Moody`s auf ein Niveau wie von Krisenländern wie Angola oder Armenien ist ein ernstes Warnzeichen. Da können wir nicht zur Tagesordnung übergehen", warnt der Obmann der Kärntner Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger. Das habe nicht nur Auswirkungen auf das Land, sondern indirekt auf Städte sowie Gemeinden und womöglich auf Betriebe, die mit dem Land in enger geschäftlicher Verbindung stehen. Man höre bereits, dass diese viele schwerer an Kredite für Zwischenfinanzierungen etc kämen und wenn ja, müssten sie hohe Risikoaufschläge bezahlen. Das Wirtschafts- und Finanzsystem sei sehr komplex und reagiere selbst auf lokaler Ebene äußerst sensibel auf negative Ratingentscheidungen. Fatal sei das auch für das Investitionsverhalten von Unternehmen. "Wenn man auch auf die Zwischentöne im Kärnten-Bericht von Moody´s hört, ergibt sich eine Konsequenz. Wir müssen im Zuge der Budget-Sparpläne auch die gesetzlichen Verpflichtungen des Landes verändern. Das fatale Rating bedeutet, dass das Aufgaben- und Leistungsvolumen des Landes Kärnten auf den Prüfstand muss", erklärt Ragger abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001