FPÖ-Mödritscher: LH Kaiser ist für Blitzaktion in Krumpendorf verantwortlich!

Ehemalige Schule in Oberwollanig und Polizeikaserne in Krumpendorf wurden vom Land Kärnten als Quartier angeboten

Klagenfurt (OTS) - "Das Doppelspiel zwischen Bund und Land geht in der Asylthematik weiter wie bisher", zeigt sich Landesparteisekretär Ewald Mödritscher entsetzt über die Vorgehensweise von LH Kaiser und BM Mikl-Leitner. "Während sich Landeshauptmann Kaiser in einer ersten Reaktion als vollkommen überrumpelt präsentierte, verlautbarte die Flüchtlingsabteilung des Landes Kärnten in einer weiteren Aussendung, dass die ehemalige Polizeikaserne als Verteilerzentrum vorgeschlagen wurde." so Mödritscher.

"Das Lippenbekenntnis von LH Kaiser keine weiteren Asylwerber aufzunehmen ist aufgrund der Tatsache, dass am Freitag bereits weitere Vorschläge des Landes zur Installierung eines Erstaufnahmezentrums verhandelt werden, eine reine Unwahrheit. Wenn es Landeshauptmann Kaiser tatsächlich ernst meint, sollte er zuerst die 15a Vereinbarung, welche die Aufnahme von Asylwerbern regelt, aufkündigen", führt Mödritscher aus.

Die Forderung nach einer gerechten Asylpolitik in Europa wird in Brüssel nur durch einen österreichweiten Aufnahmestopp Gehör finden. "Wenn es um die Rettung von Banken geht, treffen sich die Oberhäupter der EU fünf Mal die Woche. Geht es darum, dass Tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken und Österreich von einer Flüchtlingswelle überrollt wird, herrscht in der EU kollektives Schweigen", so Mödritscher abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003