Christian Ragger: Flüchtlings-Zeltlager in Tourismuszentrum untragbar

Krumpendorf als Symbol für Ratlosigkeit der Regierung in Flüchtlingspolitik

Klagenfurt (OTS) - "Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die SP-VP-Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik ratlos und vollkommen überfordert ist, ist er mit der heutigen Entscheidung erbracht: Wie kann man ein Flüchtlings-Zeltlager mitten in der Sommer-Hochsaison in der Wörthersee-Tourismusgemeinde Krumpendorf errichten? Die Idee klingt absurd, doch Innenministerin Mikl-Leitner setzt sie jetzt überfallsartig um und LH Dr. Peter Kaiser stimmt zu", kritisiert der Obmann der Kärntner Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger.
Für ihn ist das Projekt untragbar. Überdies sei zu befürchten, dass damit eine Vorentscheidung für ein Flüchtlings-Aufnahmezentrum in Kärnten gefallen ist. "Man hat dafür offenbar Krumpendorf auserwählt. Diese Bundesregierung hat für Kärnten nur schlechte Überraschungen parat und die rot-grün-schwarze Koalition im Land nimmt alles willfährig hin", stellt Ragger fest, der massiven Widerstand gegen diese unverständliche Entscheidung ankündigt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002