VSStÖ: Bildungsreform dringend notwendig!

Kindische Machtspiele der Ländervertreter nicht angebracht.

Wien (OTS) - "Eine Bildungsreform ist dringend notwendig. Den Landeshauptleuten scheint dies jedoch nicht bewusst zu sein, wenn sie bei der kleinsten Unzufriedenheit lieber das Handtuch werfen, anstatt im Interesse der Schüler_innen zu handeln", kritisiert VSStÖ Bundesvorsitzende Rasha Abd El Mawgoud das Verhalten der Ländervertreter in der Arbeitsgruppe zur Bildungsreform.

"Wenn sich nur 19% der Volksschüler_innen, deren Eltern einen Pflichtschulabschluss besitzen, zutrauen eine AHS Unterstufe zu besuchen, dann müssten zumindest bei den sozialdemokratischen Bildungspolitikern auch auf Landesebene die Alarmglocken läuten. Das aktuell bestehende früh selektive Schulsystem fördert die Vererbung von Bildung und wirkt sich auch negativ auf die soziale Durchmischung an den Hochschulen aus. Eine umfassende Bildungsreform ist also mehr als überfällig", so Abd El Mawgoud weiter.

"Nicht allen Landeshauptläuten scheint klar zu sein, dass Veränderung nicht gleich "Verländerung" bedeutet. Den Landeshauptleuten müssen die Interessen der Schüler_innen wichtiger sein als der eigene Machterhalt", kommentiert Abd El Mawgoud abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Sozialistischer Student_innen
Katharina Krischke
Pressesprecherin
+43 676 385 8813
katharina.krischke@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002