Weiderbauer: Bildungsreformblockierern Pröll und Niessl geht es nur um Machterhalt

Kritik an der fehlenden bildungspolitischen Zukunft in diesem Lande

St. Pölten (OTS) - Betreffend dem aktuellen Abbruch der Verhandlungen zur Bildungsreform seitens der Herren Niessl und Pröll meldet sich der Bildungssprecher der Grünen Niederösterreich Emmerich Weiderbauer zu Wort: "Dass LH Pröll, der sich als Bildungsreformblockierer schon immer einen Namen gemacht hat, jetzt in LH Niessl einen Partner gefunden hat, wahrscheinlich beeinflusst von den neuen FPÖ RegierungskollegInnen, lässt nichts Gutes erwarten und ist äußerst bedenklich. Leider geht es den beiden Herren nicht um eine moderne bildungspolitische Zukunft für die nächsten Generationen, sondern um Machterhalt im eigenen Bundesland. Sie sollten lieber Nachhilfe beim Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner nehmen, der vorzeigt, wie eine konstruktive Reformierung der Schule gehen kann. Das gegenseitige Blockieren von Landeshauptleutekonferenz und Regierungskoalition ist einfach unerträglich und lähmt die Nation vor allem in der brennenden Frage der Bildungsreform, die mit guten Ansätzen schon auf den Weg gebracht schien. Daher kann es nur heißen, ohne Rücksicht auf Verluste, die kooperativen Kräfte bündeln in Richtung einer Reform, die unsere Kinder wieder in den Mittelpunkt rückt, denn "Kein Kind darf zurückbleiben!"

Rückfragen & Kontakt:

Michael Pinnow
Stv. Pressesprecher
Grüner Landtagsklub Niederösterreich
Neue Herrengasse 1, Haus 1
3109 St. Pölten
Telefon: +43 (0)2742/9005 16702
Mobil: 0676/944 72 69
Fax: + 43 (0)2742/9005 16710
Email: michael.pinnow@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001