SPÖ-Herzog: Überraschende Blockade von Blau und Grün gegen Schulneubau in Stammerdsorf

Der Stadt Wien steht am Regnerweg ein passendes Grundstück zur Verfügung

Wien (OTS/SPW) - Die Floridsdorfer Umweltausschuss-Sitzung am 29. Juni 2015 brachte eine politische Überraschung. In Stammersdorf wird dringend eine Mittelschule benötigt, wofür der Stadt Wien am Regnerweg ein passendes Grundstück zur Verfügung steht. Aber: FPÖ und Grüne sprechen sich dagegen aus.****

Konkret müssen auf dem Grundstück Bäume gefällt werden. Ersatzpflanzungen sind aber im Bezirk vorgesehen. FPÖ und Grüne wollen den Schulbau aber mit allen Mitteln verhindern und stimmten gegen die Baumfällung. Der Floridsdorfer SPÖ-Klubvorsitzende Bernhard Herzog ist entsetzt: "Diese Schule wird dringend benötigt. Ich bin erschüttert, dass bei der Blockade eines Schulbaus FPÖ und Grüne gemeinsame Sache machen. Da hört sich der Spaß auf. Das Grundstück ist gut geeignet. Diese Fundamental-Position von Blau und Grün verhindert Bildung".

So sieht der Plan aus: Auf dem ehemaligen Gleisgelände des Endbahnhofes der Stammersdorfer Lokalbahn soll eine neue Ganztags-Mittelschule für rund 500 Kinder entstehen. Der Schule vorgelagert ist direkt am Regnerweg ein öffentlicher Vorplatz, der auch einen Mehrwert für die ganze Nachbarschaft darstellt. Vom Vorplatz gelangt man zum zentralen Eingangsbereich, dem "Herz" der Schule. Durch die langgestreckte Form des Gebäudes gelingt es, die beiden großzügigen Wiesenflächen jeweils seitlich des Vorplatzes, welche für Pausen und Freizeit zur Verfügung stehen, von der lauten Brünnerstraße abzuschirmen. Dieses Konzept zieht sich im Gebäude fort, da alle Bildungsräume zur lärmberuhigten Westseite hin orientiert sind.

"Die Baumfrage ist vorgeschoben, denn Ersatzpflanzungen sind vorgesehen. Die Standortfrage, ob die Nähe der Brünner Straße ein Problem ist, ist gut gemeint, aber gefährlich. Durch die Architektur hin zum ruhigen Regnerweg gibt es eine gute Lösung und keine Lärm-Belastung. Alternativ gibt es keine anderen passenden Flächen im Besitz der Stadt. Im Endeffekt ist das eine unnötige Blockadehaltung von Blau und Grün auf den Rücken der Kinder, denn der Schulbau würde sich um Jahre verzögern", zeigt sich Herzog verärgert.

Mit Stimmen der SPÖ und der ÖVP wurde der Baumfällung und der Ersatzpflanzung zugestimmt. Damit ist der Schulneubau auf einem guten Weg. Herzog ist von dem Schulbau-Projekt überzeugt: "Floridsdorf wächst und für die vielen zuziehenden, schulpflichtigen Kinder braucht es Schulplätze. Die SPÖ setzt sich stark für den Bau neuer und qualitativer Schulen ein. Wir tragen die Verantwortung für die kommenden Generationen."

Ein Pressebild der geplanten Schule gibt es auf der Homepage der Stadt Wien:
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=36203
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien
+43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001