SP-Tanja Wehsely ad Arbeitsmarkt: „Uns geht es um die Menschen“

Wien (OTS/SPW-K) - "An den Arbeitsmarktdaten ist nichts schön zu reden. Hauptgrund für die steigende Arbeitslosigkeit ist der nach wie vor stotternde europäische Konjunkturmotor. Das bekommt Wien als zentraler Arbeitsmarkt Österreich besonders zu spüren. Es ist daher jetzt ganz wichtig, dass arbeitslose Menschen eine gute Unterstützung bekommen. Deswegen hat Vizebürgermeisterin Renate Brauner sich auch dafür eingesetzt, dass zusätzliche Mittel von der Bundesregierung und vom zuständigen Sozialminister für das AMS flüssig gemacht werden. So können weitere sechs Millionen für gezielte Schulungsmaßnahmen eingesetzt werden", unterstreicht Tanja Wehsely, SP-Gemeinderätin & stv. Vorsitzende des waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds).

"In Wien versuchen wir außerdem im Rahmen unserer Möglichkeiten die Konjunktur zu stützen und die Wirtschaft anzukurbeln. So leisten die Stadt Wien und ihre Unternehmungen ihren Beitrag mit gezielten und notwendigen Investitionen von rund 2,6 Mrd. Euro", betont Wehsely. Allein im vergangenen Jahr hat Wien 223 Mio. Euro zusätzlich in den Standort investiert. Durch gebündelte Maßnahmen der Wirtschaftsagentur Wien wurden über 3.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert.

Wien investiert gezielt in die Aus- und Weiterbildung von ArbeitnehmerInnen

"Wien investiert vor allem aber auch in die Aus- und Weiterbildung der Wiener ArbeitnehmerInnen etwa durch die Programme des waff", betont die SP-Politikerin. Tanja Wehsely verweist in diesem Zusammenhang auf das waff Programm ‚FRECH. Frauen ergreifen Chance’:
"Aufgrund der Wirtschaftskrise müssen gerade auch besser qualifizierte Frauen zunehmend schlechtere Jobs annehmen. Wir haben daher im waff unsere Angebote für 1.000 Frauen mehr pro Jahr ausgebaut und nehmen dafür zusätzlich 5 Mio. Euro in die Hand. So können seit heute auch Maturantinnen und Akademikerinnen, die unter ihrem Ausbildungsniveau arbeiten und sich beruflich verändern wollen oder müssen, bei ihrer Weiterbildung mit finanzieller Unterstützung vom waff rechnen."

Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit - "halten ohne wenn und aber an der Wiener Ausbildungsgarantie fest"

"Um vor allem Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen, bauen wir die Wiener Ausbildungsgarantie kontinuierlich aus", so Tanja Wehsely. Herzstück ist dabei die überbetriebliche Lehrausbildung für rund 3.500 Jugendliche, die sonst keine Lehrstelle hätten. Für das Ausbildungsjahr 2015/16 nehmen AMS und Stadt Wien dafür 62 Mio. Euro in die Hand. Mit der spacelab - Produktionsschule Wien habe Wien ein europäisches best practice Projekt für neue Zukunftsperspektiven von Jugendlichen, die es schwer haben, am Arbeitsmarkt überhaupt Fuß zu fassen, weiß die stellvertretende waff-Vorstandsvorsitzende.

Tanja Wehsely abschließend: "Wir unternehmen gemeinsam mit dem AMS alles, um die Menschen bestmöglich zu unterstützen und wir leisten unseren Beitrag, um die Konjunktur zu stützen. Damit die Konjunktur aber wirklich anspringt, muss es gelingen in Europa insgesamt ein nennenswertes Wirtschaftswachstum zu generieren. Wenn die Opposition die aktuelle Arbeitsmarktlage für politischen Kleingeldgewinn und Stimmenmaximierung missbraucht, zeugt das nur von mangelnder Verantwortung für die Menschen in dieser Stadt. Denn damit wird kein einziger Arbeitsplatz geschaffen."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007