Holocaust-Gedenk- und Bildungsreise von ÖBB-Lehrlingen

vida-Winkler: „Jugendliche dürfen Gräueltaten der Nazis nicht vergessen.“

Wien (OTS) - Zu einer Bildungsreise zu den Gedenkstätten des Nationalsozialismus in Polen brechen heute 25 ÖBB Lehrlinge aus ganz Österreich auf. "Heuer begehen wir den 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers in Auschwitz. Um zu verstehen, in welchem unvorstellbaren Ausmaß die Verbrechen verübt wurden, ist es wichtig, Bildungsreisen zu den Tatorten zu veranstalten, damit das Geschehene nie in Vergessenheit gerät. Zudem müssen künftige Generationen die Wiederholung der Verbrechen unserer jüngeren Geschichte zu verhindern wissen", so vida-Vorsitzender Gottfried Winkler.++++

Intensives Programm

Die Jugendlichen sind bis 12. Juli gemeinsam mit drei Ausbildnern der ÖBB, einem Vertreter des Jugendreferats der Gewerkschaft vida und dem ehemaligen Berufsschuldirektor, Herrn Prof. Johannes Schwantner, der schon seit vielen Jahren Bildungsreisen für Jugendliche zu den Gedenkstätten des Holocaust in Polen organisiert, unterwegs.

Fast zwei Wochen lang werden sich die TeilnehmerInnen intensiv mit dem Thema Holocaust und 2. Weltkrieg auseinandersetzen. So werden sie das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz besichtigen und auch zahlreiche weitere Städte und Schauplätze des Geschehens kennenlernen, darunter die erste Gedenkstätte für die NS-Opfer in Majdanek. Geplant ist auch ein Besuch des jüdischen Viertels der Stadt Krakau. Zudem werden die Jugendlichen zahlreiche Workshops, etwa zu den Themen ‚Widerstand‘ und ‚Schicksale der Kinder‘, absolvieren. Ebenfalls am Programm steht ein Besuch in der Residenz des österreichischen Botschafters in Polen, Dr. Thomas M. Buchsbaum. Bei einem gemeinsamen Abendessen wird es dort die Möglichkeit einer Diskussion geben.

Zahlreiche Unterstützer für Lehrlingsreise

Seit Anfang der 90er Jahre veranstaltet die Gewerkschaft Bildungsreisen zu den Gedenkstätten des Nationalsozialismus in Polen. Heuer gibt es eine Kooperation der Gewerkschaft vida mit dem Lehrlingswesen der Österreichischen Bundesbahnen. "Unser spezieller Dank gilt heuer Alois Stöger, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie. Mit einer finanziellen Unterstützung hat sein Ministerium dazu beigetragen, diese Studienfahrt zu ermöglichen. Natürlich danken wir auch ÖBB-Vorstandschef Mag. Christian Kern, dem Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG Herrn Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä und Prof. Dipl.-Päd. Günter Hell, Leiter des ÖBB Lehrlingswesens & Technische Erwachsenenbildung", so Winkler abschließend.

Bilder der Verabschiedung auf Anfrage

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Peter Leinfellner
Tel.: 01 53444 79-267
Mobil: 0650/36 36 399
peter.leinfellner@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001