Junge Grüne zu Anschober: Legalisierung statt halbherziger Entkriminalisierung

Die Jungen Grünen sind gerade mit einem Riesenjoint durch Oberösterreich unterwegs, um die Legalisierung von Cannabis zu fordern. Grüne müssen sich auf ihr Grundsatzprogramm besinnen.

Wien (OTS) - Die Jungen Grünen sind gerade auf einer Tour durch Oberösterreich, um eine radikal andere Drogenpolitik und ein Ende der heuchlerischen Verbote zu fordern.
Bei dieser Tour wünschen sich die Jungen Grünen auch Unterstützung von ihrer Partei. "Im Grundsatzprogramm der Grünen steht seit vielen Jahren, dass wir die Legalisierung und nicht die halbherzige Entkriminalisierung von Cannabis fordern" so Kay-Michael Dankl, Bundessprecher der Jungen Grünen. "Es wurde auch nie versucht das zu ändern, weil eine Legalisierung einfach ehrlicher und konsequenter wäre und nur Vorteile bringen würde. Es ist heuchlerisch, jetzt etwas anderes zu fordern."

Die Jungen Grünen fordern Rudi Anschober, den Spitzenkandidaten der Grünen Oberösterreich, deswegen auf, Mut zu beweisen und endlich zum Grundsatzprogramm der Grünen zu stehen. Er hatte als Antwort auf die Joint-Tour der Jungen Grünen eine Entkriminalisierung statt einer Legalisierung gefordert.

"Cannabis ist bei weitem ungefährlicher als harter Alkohol, warum die ÖVP jahrzehntelang die Augen vor wissenschaftlichen Fakten verschließt, bleibt ein Rätsel. Die ÖVP ist damit mitschuld an der Kriminalisierung hunderttausender Österreicherinnen und Österreicher." so Diana Witzani, Bundessprecherin der Jungen Grünen.

Eine Freigabe würde nur Vorteile bringen: besserer Schutz von Minderjährigen, ein kontrolliertes Reinheitsgebot, hohe Steuereinnahmen und endlich ein Ende der Doppelmoral. Im Gegensatz zu den tausenden Alkoholsüchtigen macht Cannabis weder süchtig, noch ist jemals ein Mensch durch Cannabiskonsum gestorben.

Daten der Joint-Tour durch Oberösterreich mit Straßen- und Fotoaktionen

1. Juli Attnang, 4. Juli Freistadt, 6. Juli Steyr, 7. Juli Braunau, 9. Juli Wels, 10. Juli Linz

Rückfragen & Kontakt:

Diana Witzani
Bundessprecherin Junge Grüne
0699/101 38 695
diana.witzani@junge-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010