FPÖ-Kitzmüller: ÖVP hat sich für Familien seit Jahren nicht eingesetzt

Vereinbarkeit von Beruf und Familie brauche echte Ergebnisse

Wien (OTS) - Prinzipiell positiv reagiert FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller auf die Ankündigung Sophie Karmasins, Österreichs Arbeitsumfeld familienfreundlicher zu gestalten. "Ich hoffe, dass sich diesmal wirklich etwas bewegt und unsere Familien entlastet werden", reagiert Kitzmüller auf die Pressekonferenz der Familienministerin.

Österreichs Familien seien die Leidtragenden der anhaltenden Wirtschaftskrise. "Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf - unter Beibehaltung der Wahlfreiheit - ist natürlich ein Kernanliegen. Ich hoffe, dass Sophie Karmasin ihren Ankündigungen Taten folgen lässt", hofft Kitzmüller auf spürbare Verbesserungen. "Es muss aber auch dafür gesorgt werden, dass es Eltern finanziell möglich ist, ihre Kinder selbst zu erziehen", fordert Kitzmüller echte Wahlfreiheit. Diese sei derzeit aufgrund der finanziellen Situation vieler Familien nur auf dem Papier gegeben.

"Ich hoffe, dass Sophie Karmasin sich weiterhin um konkrete familienpolitische Belange anstatt ideologische Bestrebungen kümmern wird", erinnert Kitzmüller an die bisher schwache Leistungsbilanz der Familienministerin. "Für konstruktive Maßnahmen stehen wir Freiheitliche jederzeit zur Verfügung", betont Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003