HÄUPL: Wien stellt weitere Plätze für jugendliche Kriegsflüchtlinge

Paktierte Erhöhung der Tagsätze Voraussetzung

Wien (OTS/RK) - Wien stellt weitere 100 Plätze für unbegleitete jugendliche Kriegsflüchtlinge gemeinsam mit Caritas und Volkshilfe in den nächsten Tagen bereit. Voraussetzung dafür ist allerdings die paktierte Erhöhung der Tagsätze auf 95 Euro pro Tag. "Wir helfen damit jenen, die unsere Hilfe am dringendsten brauchen. Wer an Leib und Leben bedroht ist, wird in Wien immer Hilfe finden", so Wiens Bürgermeister Michael Häupl.

Darüber hinaus stellt die Stadt Wien ein ehemaliges städtisches Jugendheim in Eggenburg dem Land Niederösterreich zu Verfügung. "Ich begrüße die Initiative dort, weitere 45 unbegleitete Jugendliche unterzubringen", so Wiens Bürgermeister Häupl. "Nur wenn alle vernünftigen Kräfte hier gemeinsam agieren, können wir in dieser herausfordernden Situation ans Ziel gelangen."

Rückfragen & Kontakt:

Paul Weis
Mediensprecher Bürgermeister Häupl
Telefon: 0676 8118 81846
paul.weis@wien.gv.at

Martin Ritzmaier
Mediensprecher BGM Dr. Michael Häupl
T: +43/1/4000/81855
martin.ritzmaier@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015