Bundesminister Ostermayer: Österreich-Pavillon setzt Tradition der architektonisch spannenden Österreich-Beiträge fort

Besuch des Österreichtags auf der Mailänder EXPO 2015

Mailand (OTS) - "Mit ‚breathe.austria‘ präsentiert Österreich einen wunderbaren Beitrag zum Expo-Motto 'Feeding the Planet, Energy for Life' und rückt eine unserer wichtigsten Ressourcen in den Fokus: Die gute Luft. Der Österreich-Pavillon ist geprägt von einer weitläufigen Grünfläche in Form eines Naturwaldes und verbindet Mensch, Natur, Technik in origineller Architektur miteinander. Der Schwerpunkt Umwelt und Klima fügt sich nicht nur ideal in die erste Weltausstellung mit einem Nachhaltigkeits-Zertifikat ein, sondern repräsentiert auch die ökologischen und kulturellen Wertvorstellungen Österreichs", so Bundesminister Josef Ostermayer heute, Freitag, beim Besuch des Österreichtags auf der EXPO 2015 in Mailand.

"Eine Expo fungiert als technische und kunsthandwerkliche Leistungsschau. Vom Crystal Palace im Hyde Park bis zum Eiffelturm, von der Espressomaschine über den Lippenstift bis zur Atomuhr reichten die Ideen. So werden auch heuer in Mailand Schlüsselbeispiele der österreichischen Design- und Technologielandschaft zusammen mit Arbeiten aus Architektur, Mode, Musik, Film und Kunst gezeigt", sagte Ostermayer. Das Ausstellungskonzept folge drei Hypothesen über österreichisches Design: die Obsession, technische Lösungen für komplexe Probleme des Alltags zu finden; die Leidenschaft, die Grenzen der Anwendung außergewöhnlicher Materialien auszuloten und in der ästhetischen Praxis einen strengen Minimalismus gepaart mit Emotion oder augenzwinkerndem Humor zu verfolgen.

Mehr als 145 Länder und internationale Organisationen beteiligen sich an der Weltausstellung. "Österreich ist in einem der 54 Länder-Pavillons vertreten und zeigt sich als zukunftsorientiertes, nachhaltiges und lebenswertes Land. Das Bild Österreichs könnte durch diese innovative Gestaltung nicht besser zur Geltung gebracht werden", so Ostermayer. Der österreichische Beitrag des heurigen Jahres wurde - nach dem Pavillon des Vatikan - vom "Corriere della Sera" zum zweitoriginellsten Pavillon gekürt. Und hat damit auch bereits über 500.000 Besucher angezogen.

Nach dem offiziellen Empfang zum Nationentag folgt eine Führung durch den heimischen Pavillon, danach wird der Auftritt des Gastgeberlandes Italien besucht. Auch die Musik wird am Österreichtag vertreten sein:
Die Wiener Philharmoniker treten in der Mailänder Scala auf, Mariss Jansons dirigiert die Symphonie Nr. 3 von Gustav Mahler.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Hosa, MAS
Kabinett des Bundesministers Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecherin Kunst & Kultur
+43 1 531 15-202122, +43 664 610 63 62
kerstin.hosa@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003