LR Gerhard Köfer: „NEIN zu weiterer Blaukalk-Verbrennung im Görtschitztal!“

Köfer fordert umfassende Entschädigungsleistungen für betroffene Bauern

Klagenfurt (OTS) - Ein klares Nein zu Plänen, Blaukalk weiter im Görtschitztal zu verbrennen, äußert Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer, der in den vergangenen Tagen neuerlich intensive Dialoge mit Bürgern aus dem Görtschitztal geführt hat. "In zahlreichen Gesprächen mit den Betroffenen kommt permanent zum Ausdruck, wie frustriert, enttäuscht und erzürnt die Menschen aus dem Tal sind. Sie fühlen sich noch immer vollkommen zu Recht von der Koalition und den Behörden hinters Licht geführt und vermissen nach wie vor volle Transparenz in der HCB-Causa."

Für die vom HCB-Skandal massiv erschütterten Bauern fordert Köfer weiter umfassende Entschädigungsleistungen: "Mit Futtermittel-Austausch alleine können die Landwirte nicht überleben. Ihnen wurde durch die ganze HCB-Angelegenheit ein großer Teil ihrer Existenzgrundlage entzogen. Sie sind auf öffentliche Hilfeleistungen angewiesen, um nicht zu Grunde zu gehen." Köfer schlägt dazu vor, Teile von jenen Mitteln in Millionenhöhe, die das Land Kärnten jährlich an die Landwirtschaftskammer transferiert, direkt für Entschädigungszahlungen für die Betroffenen aufzuwenden. "Dort werden diese Mittel dringend benötigt und können wirksam eingesetzt werden", verdeutlicht Köfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001