Windbüchler/Aslan: KurdInnen in Nord-Syrien brauchen mehr Unterstützung

Grüne: Internationale Staatengemeinschaft muss auf mörderische Angriffe der IS-Terrormilizen nahe Kobane reagieren

Wien (OTS) - Die beiden Grünen Abgeordneten Tanja Windbüchler und Berivan Aslan zeigen sich angesichts der jüngsten Angriffe der IS-Terrormilizen in der Nähe von Kobane entsetzt: "Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Leider zeigt sich, dass das mörderische Vorgehen der Terroristen auch rund um die Stadt Kobane noch nicht gestoppt ist. Die internationale Staatengemeinschaft muss sich eingestehen, dass die Kurdinnen und Kurden im Norden Syriens nicht ausreichend unterstützt worden sind. Fehler müssen nun rasch analysiert und Verbesserungen auf den Tisch gelegt werden."

Im Nationalrat wurde am 20. November 2014 auf Initiative der Grünen ein Entschließungsantrag einstimmig angenommen, der den Außenminister auffordert, sich auf allen Ebenen für den Schutz der ZivilistInnen, die ausreichende Versorgung und die Ermöglichung der Selbstverteidigung der Stadt Kobane einzusetzen. "Dieser Antrag ist nach wie vor aufrecht", betont die außenpolitische Sprecherin, Tanja Windbüchler, und kündigt weitere parlamentarische Diskussionen an:
"Auch wenn Österreich die Situation nicht alleine lösen kann, ist der Außenminister aufgerufen, sich auf europäischer und internationaler Ebene für eine stärkere Unterstützung einzusetzen. Wir wollen wissen, was von Seiten Österreichs genau unternommen wird."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004