Meinl-Reisinger lädt Grüne ein, NEOS-Petition zu unterstützen

Vorstoß für 1.000 zusätzliche Lehrer begrüßenswert, kommt aber zu spät

Wien (OTS) - "Wir begrüßen die Grünen-Forderung nach 1.000 zusätzlichen Lehrern in Wien. Allerdings fragen wir uns auch, warum die Grünen diese Initiative nicht schon vor fünf Jahren gestartet haben und die Zeit als Regierungspartner entsprechend genutzt haben", wundert sich Beate Meinl-Reisinger, NEOS-Spitzenkandidatin für Wien, angesichts der heute von den Grünen aufgestellten Forderung.

"Auch der Vorschlag, den Betreuungsschlüssel bei den unter-3-Jährigen zu senken, ist großartig, allerdings hat NEOS dazu schon im Mai die Petition '1:3 - sei dabei!' gestartet. Wir laden die Grünen herzlich ein, diese zu unterstützen", so Meinl-Reisinger. "Wir freuen uns, dass unsere Vorschläge bei den Grünen so einen tiefen Eindruck hinterlassen."

Zur Finanzierung der zusätzlichen Lehrer hat NEOS vergangene Woche einen Plan vorgelegt. Durch Kürzungen im aufgeblähten Politsystem können 120 Millionen Euro für die Bildung eingespart werden:
vorgesehen sind etwa die Halbierung der Gemeinderäte, der Bezirksvertreter und die Einsparung von nicht benötigten Posten wie den nicht-amtsführenden Stadträten. "Das sind 1.000 Euro pro Schüler oder weit über 2.000 zusätzliche Lehrer", betont Meinl-Reisinger.

"Bisher ist den Grünen im Bildungsbereich keine Reform gelungen - sie haben die Möglichkeit für echte Reformen im rot-grünen Regierungsübereinkommen für ihre Kernthemen Radfahrer und billige Jahreskarte aufgegeben. Auch die Entpolitisierung des Stadtschulrates wurde unter der grünen Regierungsbeteiligung nicht angegangen", kritisiert Meinl-Reisinger.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien
Kornelia Kopf
Zollergasse 13/5, 1070 Wien
kornelia.kopf@neos.eu
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001