ASFINAG: Neuer Verkehrs-Kontrollplatz Bruck in Betrieb – ein wichtiger Meilenstein für eine sichere A 4

Wien (OTS) - In den kommenden Jahren investiert die ASFINAG insgesamt 345 Millionen Euro in den Ausbau der A 4 Ost Autobahn. Ein wichtiger Meilenstein für mehr Verkehrssicherheit ist der top-moderne Verkehrs-Kontrollplatz Bruck/Leitha. Denn gerade die A 4 Ost Autobahn weist einen sehr hohen Anteil an Schwerverkehr aus. Und in der Unfallstatistik nehmen Lkw eine prominente Rolle ein, besonders bei Unfällen mit schweren und tödlichen Folgen. Sie sind in 18 Prozent der Unfälle auf Autobahnen und Schnellstraßen involviert, bei denen ein Drittel aller tödlich Verletzten zu verzeichnen sind. Alleine 2014 waren 13 Prozent der Lkw-Unfälle auf Übermüdung und sechs Prozent auf technische Mängel zurückzuführen.

Auf dem modernen Kontrollplatz werden ab sofort für rund 100 Stunden pro Monat die Polizei, der Zoll und der technische Prüfdienst des Landes, Lenk- und Ruhezeiten, technische Zustände und Belastungen von Schwerfahrzeugen überprüfen. Pro Kontroll-Durchgang können rund 60 Lkw geprüft werden. Damit wird das Risiko von schweren Unfällen mit langen Streckensperren, das von technischen Mängeln und Übermüdung ausgeht, minimiert.

"Für mehr Verkehrssicherheit müssen viele Komponenten zusammenspielen: Es braucht klare gesetzliche Bestimmungen, es braucht bauliche Investitionen, das Bewusstsein der Autolenkerinnen und Autolenker - und es braucht auch Kontrolle", sagt Verkehrsminister Alois Stöger, "der neue Verkehrs-Kontrollplatz Bruck/Leitha ist daher sicher ein wichtiger Beitrag zur Hebung der Verkehrssicherheit an der A 4."

Dass Sicherheit nicht nur eine Frage gut ausgebauter Infrastruktur ist, bestätigen auch die Landeshauptleute Erwin Pröll und Hans Niessl: "Der Ausbau der A 4 ist zwar eine ganz wichtige Investition in die Sicherheit. Aber Sicherheit ist auch eine Frage der Kontrollen. Mit dem neuen Kontrollplatz können diese nun intensiviert und zur Reduzierung der Unfälle maßgebend beitragen."

"Mit dieser Einrichtung werden übermüdete Lenker oder technisch mangelhafte Lkw zeitgerecht aus dem Verkehr gezogen und die Sicherheit auf der A 4 gewährleistet", sagen die ASFINAG Vorstände Alois Schedl und Klaus Schierhackl, "damit das gelingt, unterstützt die ASFINAG mit dem Bau von Verkehrs-Kontrollplätzen."

"Damit bietet sich den Spezialisten der Landesverkehrsabteilung NÖ nun die Möglichkeit, an einem strategisch sehr gut gewählten Ort, umfangreiche Überprüfungen vorzunehmen", so Niederösterreichs Landespolizeidirektor Franz Prucher. Stefan Fleischhacker, Vorstand Zollamt Eisenstadt ergänzt: "Die Mitbenutzung des neuen, modernsten Ansprüchen genügenden Platzes durch die Zollbehörde ermöglicht eine verbesserte Bekämpfung des Schmuggels und sonstigen Zoll- und Verbrauchsteuerbetrugs auf einer neuralgischen Transitstrecke."

Verkehrs-Kontrollplatz Bruck - modernste Ausstattung auf mehr als 20.000 Quadratmeter

Acht Monate nach dem Baustart wird heute der Verkehrs-Kontrollplatz Bruck/Leitha an der A 4 Ost Autobahn in Betrieb genommen. Die Investitionskosten dieses Gemeinschafts-Projektes zwischen ASFINAG, dem Land Niederösterreich und dem Bundesministerium für Finanzen sowie der Polizei belaufen sich auf sechs Millionen Euro. Ziel ist:
die A 4 für die täglich 64.000 Autofahrer und Autofahrerinnen sicherer zu machen.

Der neue Kontrollplatz verfügt über High-Tech-Ausrüstung. Bereits die Ableitung der Schwerfahrzeuge geht voll elektronisch von statten. Bei der Einfahrt in den 22.000 Quadratmeter großen Prüfplatz werden die Lkw vermessen - Länge, Höhe und Breite werden erfasst. Danach erfolgt die Verwiegung. Unter einem Flugdach ist eine erste optische Überprüfung (etwa Reifenprofil, überhitzte Bremsen) möglich. In der Prüfhalle kann dann bei Bedarf eine exakte technische Überprüfung des Fahrzeug-Zustandes erfolgen.

Auch der Zoll hat hier ausreichend Möglichkeit die mitgeführte Ladung der Lkws genauestens zu überprüfen. Sind Anhaltungen wegen technischer Mängel oder zollrelevanter Maßnahmen notwendig, stehen insgesamt 31 Lkw-Stellplätze zur Verfügung.

Bundesweit stehen mit Bruck derzeit 13 moderne Verkehrs-Kontrollplätze zur Verfügung. Zukünftig soll jeder Verkehrs-Korridor des hochrangigen Straßennetzes über solche Kontrollplätze verfügen. Bundesweit stehen mit dem neuen Kontrollplatz an der A 4 derzeit 13 Verkehrs-Kontrollplätz zur Verfügung. Bis zum Jahr 2020 sollen noch weitere drei dazu kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld.
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT

TEL +43 (0) 50108-17825
MOBIL +43 (0) 664 60108 17825
alexandra.vucsina-valla@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001