Wien radelt zur Arbeit: Fast 4.200 Beschäftigte radelten zur Arbeit

Fest der Arbeits-RadlerInnen in der AK Wien: Sie radelten im Mai rund 475.000 Kilometer und ersparten der Umwelt über 75 Tonnen Kohlendioxid

Wien (OTS) - "Wer zur Arbeit radelt, fährt täglich einen Doppelsieg ein: Bewegung im Alltag hält fit, gerade wenn immer mehr im Sitzen gearbeitet wird. Und die Umwelt wird entlastet, wenn weniger Auto gefahren wird", sagt AK Präsident Rudi Kaske anlässlich des Abschlussfestes der AK "Wien radelt zur Arbeit" in der AK Wien. Auch in diesem Jahr haben über 4.200 Radlerinnen und Radler bei der Aktion im Mai mitgemacht. Sie haben 2er, 3er und 4er Teams gebildet und gemeinsam Radkilometer gesammelt. Insgesamt wurden mehr als 470.000 Kilometer geradelt und über 75 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids vermieden. Die Aktion läuft nun schon im fünften Jahr in Wien und ganz Österreich alljährlich im Mai und soll Beschäftigte motivieren vom Auto aufs Rad umzusteigen. "Die Stadt Wien will den Anteil des Umweltverbunds am Modal Split bis 2025 auf 80 Prozent erhöhen. Diese vorbildliche Aktion ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel", so Rüdiger Maresch, Sprecher der Wiener Grünen für Umwelt und Verkehr. Organisiert wird die Aktion von der Radlobby Österreich, unterstützt von der Mobilitätsagentur der Stadt Wien. Die AK Wien unterstützt "Wien radelt zur Arbeit" von Anfang an.

Die kilometerstärksten Teams in Wien waren die "KBC" (Kapsch Business Com) mit 2829 Kilometern und "Untouchables" (Bank Austria Wien) mit 2622 Kilometern. Doch auch mit weniger Kilometern in den Beinen gibt es eine Chance auf eine Preis, weil auch per Los Preise vergeben werden.

Beim Abschiedsfest im AK Bildungszentrum wurden die Sieger-Teams gefeiert und die Preise vergeben. Die Preise wurden unter allen Teams verlost, die im Mai mehr als die Hälfte der Arbeitstage geradelt sind.
Organisator Alec Hager von der Radlobby: "Wir freuen uns, dass wir heuer so viele at-traktive Preise wie noch nie als Motivation fürs Radeln auf dem Arbeitsweg verlosen konnten, darauf hatten heuer österreichweit über 30.000 registrierte TeilnehmerInnen Gewinnchancen. Unsere Umfragen zeigen, dass sehr viele der TeilnehmerInnen nach dem Radelmonat Mai dem Rad treu bleiben, weil sie die Vorteile des Alltagsradelns erlebt haben."

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Ute Bösinger
(+43-1) 501 65-2779
ute.boesinger@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002