AMS stoppt ab 2016 Neuzugang ins Fachkräftestipendium

Keine Bewilligungen von Fachkräftestipendien in den Jahren 2016 und 2017 – Bereits laufende Stipendien können fortgesetzt werden

Wien (OTS) - Der Verwaltungsrat des Arbeitsmarktservice (AMS) hat gestern, Dienstag, mehrheitlich, mit Gegenstimmen der Arbeitnehmer-Kurie, beschlossen, für die Jahre 2016 und 2017 keine neuen Fachkräftestipendien mehr zu bewilligen. Grund für die Sperre sei die gestiegene Arbeitslosigkeit und die daraus resultierende Notwendigkeit die Fördermittel auf arbeitsuchende Menschen zu konzentrieren, so das AMS. Alle Personen, die das Fachkräftestipendium bereits begonnen haben oder bis Jahresende 2015 beginnen, könnten es selbstverständlich zu Ende führen, so das AMS.

Das Fachkräftestipendium (vergleichbar mit dem Selbsterhalterstipendium für Studien) wurde im Juli 2013 eingeführt, um es gering und mittel qualifizierten Arbeitnehmern und Arbeitslosen zu ermöglichen, sich mithilfe eines Stipendiums zu Facharbeitskräften in Mangelberufen ausbilden zu lassen. Dabei finanziert das AMS für maximal drei Jahre das Fachkräftestipendium in Höhe der Ausgleichszulage. Ende Mai haben 5.938 Personen (3.929 Frauen und 2.009 Männer) ein Fachkräftestipendium bezogen. 23 Prozent der Stipendiaten machen eine einjährige, 26 Prozent eine zweijährige und 51 Prozent eine dreijährige Ausbildung. Im Jahr 2015 wurden vom AMS bereits Euro 21 Mio aus dem Förderbudget ausbezahlt, bereits jetzt liegen die Vorbelastungen des Förderbudgets für 2015 bei 22 Mio Euro und für 2016 bei 18 Mio Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Dr. Beate Sprenger
+43 1 33178-522, 0664-4415148, Fax: (01)33178-151
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001