Vassilakou nimmt Stellung zu Willi-Frank-Park

Wien (OTS) - Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou stellt bezüglich eines diskutierten Projekts im Bereich des Willi-Frank-Parks im 5. Wiener Gemeindebezirks klar, dass für sie keine Bebauung jenseits der ortsüblichen Höhe in Frage kommt. Derzeit liegt weder ein Widmungsantrag noch ein Verfahren im Stadtentwicklungsressort vor. Da jedoch viele Gerüchte im Umlauf sind hält Vassilakou fest: "Es ist eine Sache, welche Ideen und Vorschläge ein privater Projektentwickler hat und es ist eine völlig andere Sache, was aus Sicht des Stadtentwicklungsressorts sinnvoll ist. Aus meiner Sicht ist im besagten Gebiet keine neue Entwicklung außerhalb der ortsüblichen Bebauung möglich."

"Die Bürgerinitiativen sind zuverlässige und konstruktive PartnerInnen, für die Wiener Stadtentwicklung. Sollte eine neue Widmung in diesem dicht bebauten Stadtgebiet erstellt werden, sind sowohl die Initiativen als auch die AnrainerInnen im Rahmen einer intensiven BürgerInnenbeteiligung einzubinden", so Vassilakou. "Die vielen engagierten BürgerInnen müssen bei jeder Entwicklung von Anfang die Möglichkeit haben sich zu beteiligen, ganz besonders, wenn es ein so sensibles Stadtgebiet betrifft", betont Christoph Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dominik Krejsa, MA
Mediensprecher Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou
Tel.: +43 1 4000 81693
E-Mail: dominik.krejsa@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012