AVISO: Pressekonferenz NR-Präsidentin Doris Bures am 26. Juni

Parament lässt seine Geschichte zwischen 1933 und 1945 historisch aufarbeiten

Wie (PK) - Das Parlamentsgebäude, das explizit für den Parlamentarismus errichtet worden war, verlor in den Jahren zwischen 1933 und 1945, als die parlamentarischen Strukturen außer Kraft gesetzt worden waren, seine ursprüngliche Bestimmung. Während des austrofaschistischen Ständestaats 1933 bis 1938 diente es als "Haus der Bundesgesetzgebung" und nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich wurde es als "Gauhaus" der NSDAP genutzt. Im Auftrag des Parlaments soll nun das Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien unter der Leitung von Bertrand Perz offene Fragen zur Nutzung des Hauses zwischen 1933 und 1945 klären.

"Ich halte es für unsere Pflicht, die Nutzung des Parlamentsgebäudes durch antidemokratische Kräfte und die daraus resultierenden Auswirkungen genau zu erforschen und damit einen weiteren Beitrag zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung zu leisten", betont Nationalratspräsidentin Doris Bures in diesem Zusammenhang.

Die Nationalratspräsidentin wird das Projekt mit den beiden WissenschafterInnen Bertrand Perz und Verena Pawlowsky im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen:

Zeit: Freitag, 26. Juni 2015, 10.30 Uhr
Ort: Empfangssalon, Parlament

Die VertreterInnen der Medien sind dazu herzlich eingeladen. (Schluss) jan

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002