AKNÖ verleiht zum 10. Mal den Wissenschaftspreis

AKNÖ-Präsident Wieser: „Wir unterstützen Nachwuchsforschung, die Lösungsansätze für aktuelle Probleme in der Arbeitswelt erarbeitet.“

Wien/Krems (OTS) - Zehn Akademikerinnen und Akademiker wurden an der Donau-Universität Krems mit dem AKNÖ-Wissenschaftspreis 2015 ausgezeichnet. Die AKNÖ förderte damit bereits zum zehnten Mal junge AbsolventInnen in ihrer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Arbeitswelt. AKNÖ-Präsident Markus Wieser und AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth zeigten sich von der Qualität der Arbeiten beeindruckt und gratulierten herzlich.

Bereits zum zehnten Mal wurde heuer der AKNÖ-Wissenschaftspreis im Rahmen einer feierlichen Zeremonie an der Donau-Universität Krems verliehen. Der mit insgesamt 6.650 Euro dotierte Preis wurde in den drei Kategorien Innovationspreis, Förderpreis und Sonderpreis vergeben. "Wir unterstützen Nachwuchsforschung, die sich mit den Herauforderungen in der Arbeitswelt auseinandersetzt und Ansätze zur Bewältigung aktueller Probleme liefert", erklärte AKNÖ-Präsident und ÖGB-NÖ Vorsitzender Markus Wieser die Motivation des AKNÖ-Wissenschaftspreises. Die Vielfalt der ausgezeichneten Arbeiten spiegelt die Komplexität der Arbeitswelt wider. Die PreisträgerInnen beschäftigen sich in ihren Arbeiten u.a mit dem Thema Chancengleichheit bzw. Ungleichheit am Arbeitsmarkt, analysieren das Potenzial von Freiwilligenhilfe oder loten die Möglichkeiten des Betreuten Wohnens aus.

Voneinander lernen "Der Wissenschaftspreis ist eine Gelegenheit für uns als Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen, mit Lehre und Forschung in Dialog zu treten und voneinander zu lernen", so Wieser. "Die Arbeiten fließen auch in die Grundlagenarbeit der AKNÖ-ExpertInnen ein und haben so auch eine sehr praktische Bedeutung", freut sich AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth. Die Einreichphase für den AKNÖ-Wissenschaftspreis 2016 hat bereits begonnen.

Mehr Infos dazu gibt es unter noe.arbeiterkammer.at/bildung

Die PreisträgerInnen
Die Innovationspreise in Höhe von je 1.500 Euro gehen an:
Birgit Haider, BA (1060 Wien)
Disability Employment in Austria - Factors influencing HR managers' hiring decision.
Bachelorarbeit, IMC Fachhochschule Krems

SAin Michaela Hellerschmid, MA (3500 Krems)
DGKS, Mag.a phil. Viktoria Kulo, MA (1060 Wien)
Maximilian Zirkowitsch, BA, MA (1150 Wien)
Strukturelle Bedingungen für Wohnen und Betreuung in der Region Wagram - Betreutes Wohnen und Möglichkeiten sozialarbeiterischer Unterstützung am Beispiel Fels/Wagram.
Masterthese, Fachhochschule St. Pölten

Dr. Stefan Humer (2483 Ebreichsdorf)
Intergenerationale Aspekte von Ungleichheit.
Dissertation, Wirtschaftsuniversität Wien

Vier Förderpreise in der Höhe von je 350 Euro erhalten:

Gerald Eigl, BSc (4030 Linz)
Fehlerkultur bei den ÖBB - Kann eine Fehlerkultur in einem Eisenbahnunternehmen umgesetzt werden? Welche Stellhebel sind hierfür notwendig?
Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten

Julia Hofmann, MA (1080 Wien)
Die Rolle der Krebshilfe bei der Krebsfrüherkennung - Ein Vergleich der Informationsprodukte zu Krebsscreening im deutschsprachigen Raum (Österreich-Deutschland-Schweiz).
Masterarbeit, IMC Fachhochschule Krems

René Philipp Kastner, MA (8020 Graz)
Katastrophe und Freiwilligenhilfe. Das zivile Potenzial für Ersthilfe und Wiederaufbau in Österreich und den USA.
Masterarbeit, Universität Graz

Benedikt Winkelmayer, BSc (3343 Hollenstein/Ybbs)
Breitbandausbau in Österreich: Ausgangslage, Technologien, Strategien, Förderprogramme.
Bachelorarbeit, Technische Universität Wien

Einen Sonderpreis in der Höhe von 750 Euro erhält:
Assoz. Univ.-Prof. DDr. Hermann Peyerl, LL.M. (2203 Eibesbrunn)
Die Verlagerung von Einkünften - Einkünftezurechnung im nationalen und internationalen Steuerrecht.
Habilitationsschrift, Universität für Bodenkultur Wien

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Bildungsabteilung
Mag. Georg Pilz
05 7171-1863

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001