Das Technische Museum Wien zeigt Technik der Zukunft

Hyundai Brennstoffzellen-Elektroauto ergänzt die Museumssammlung

Wien (OTS) - Das erste Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug in Serienproduktion, der Hyundai ix35 FCEV, ergänzt die weltweit einmalige Sammlung des Technischen Museums Wien zu unterschiedlichen Antriebstechniken beim Automobil.
Mag. Roland Punzengruber, Geschäftsführer der Hyundai Import GmbH, übergab das zukunftsweisende Fahrzeug am Montag, den 22. Juni 2015 an Museumsdirektorin Dr. Gabriele Zuna-Kratky.

Der Hyundai ix35 FCEV, der mit dem "Car of the Future"-Award des Brüsseler Autosalons 2013 ausgezeichnet wurde, bringt mit seinen Brennstoffzellen die volle Leistung eines Verbrennungsmotors. Die Spitzenleistung der Brennstoffzelle beträgt 100 kW bzw. 136 PS. Bemerkenswert sind die Umweltfreundlichkeit: Null CO2-Emissionen, denn der Ausstoß besteht aus Wasser, sowie die Reichweite: Mit nur 1 kg Wasserstoff legt der ix35 FCEV 105 km zurück. Mit einer Tankfüllung können rund 600 km bewältigt werden.
Der ix35 Fuel Cell kombiniert sein sportliches Design mit einem leisen Elektromotor sowie der höchsten Sicherheit des Wasserstofftanks.

Mag. Roland Punzengruber: "Die Zukunft der Mobilität ist schon heute Realität geworden. Herausragende Fahrleistungen kombiniert mit einer Reichweite, die an klassische Verbrennungsmotoren heranreicht charakterisieren unseren ix35 FCEV. Die eigentliche Sensation ist es aber, dass das Fahrzeug im Betrieb vollkommen emissionsfrei fährt. Mit der sich parallel entwickelnden Infrastruktur ist das Wasserstoff-Elektrofahrzeug als Technologie der Zukunft nicht wegzudenken und wird eine tragende Rolle im Rahmen der zukünftigen Mobilität einnehmen. Insofern sind wir sehr stolz darauf, dass der Hyundai ix35 FCEV bereits heute seinen Platz im Technischen Museum Wien gefunden hat."

Das Technische Museum Wien verfügt über eine international einzigartige Sammlung von Verkehrsobjekten, die in der neuen Dauerausstellung "Mobilität" präsentiert werden. Die Ausstellung geht den wesentlichen Fragen rund um die Fortbewegung auf den Grund.

Gabriele Zuna-Kratky, Direktorin des Technischen Museums Wien, freut sich über den Neuzugang: "Unser Museumsbereich Mobilität zeigt nicht nur die Entwicklungs-geschichte technischer Errungenschaften, sondern auch den Blick in die Zukunft. Deshalb freue ich mich sehr, diesen innovativen Hyundai, als Beispiel von umweltfreundlicher Individualmobilität, nun zu unserer Sammlung zählen zu können".

Auf Österreichs Straßen werden diese Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge in Zukunft vermehrt zu sehen sein:
Die ersten Fahrzeuge wurden bereits in Tirol und Wien ausgeliefert und in Innsbruck wurde am 20. Mai 2015 eine neue Wasserstofftankstelle eingeweiht.

Bildmaterial zur Übergabe des Hyundai Brennstoffzellen-Elektroautos:
www.technischesmuseum.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Technisches Museum Wien
Mag. Barbara Hafok
++43 1/899 98-1200
barbara.hafok@tmw.at
www.technischesmuseum.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMW0001