Brunner: Sexualerziehung ist im 21. Jahrhundert angekommen

Neuer Erlass von Frauen- und Bildungsministerin Heinisch-Hosek hat zeitgemäßen und altersgerechten Sexualkundeunterricht an Schulen zum Ziel

Wien (OTS/SK) - "Die Sexualerziehung ist im 21. Jahrhundert angekommen, darüber bin ich sehr froh", sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zum neuen Grunderlass Sexualerziehung, der heute von Frauen- und Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek in Wirkung gebracht wurde. ****

"Mit diesem Erlass werden die Weichen zu einer zeitgemäßen Sexualerziehung gestellt, die auf die Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen eingeht." Brunner erinnerte an die Kampagne der Bundesjugendvertretung "rdn wr klrsex" vergangenes Jahr. "Damals wurde nach einer Jugendbefragung der Wunsch an Frauen- und Bildungsministerin Heinisch-Hosek herangetragen, die Sexualaufklärung in den Schulen zu modernisieren", so Brunner.

"Der letzte Sexualerziehungserlass ist 25 Jahre her, seither hat sich viel verändert", erklärte die SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin. "Ziel ist ein verantwortungsvoller und partnerschaftlicher Umgang mit Sexualität und eine Stärkung des Selbstbewusstseins. Das trägt auch dazu bei, dass Kinder und Jugendliche besser vor Missbrauch geschützt werden können, weil es ihnen leichter fällt, über das Vorgefallene zu sprechen", so Brunner abschließend. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001