Kinderarmut – Stronach/Dietrich: Aufwendungen für Familien hinken hinter übrigen Sozialausgaben nach

Gesellschaft, die bei ihren Kinder spart, nimmt sich ihre eigene Zukunft

Wien (OTS) - "Die Tatsache, dass mehr als 400.000 Kinder und Jugendliche in Österreich armutsgefährdet sind oder Gefahr laufen, aus wirtschaftlichen Gründen sozial ausgegrenzt zu werden, ist ein Armutszeugnis für unser Land", kritisiert Team Stronach Klubobfrau Waltraud Dietrich. Während laut Sozialbericht die übrigen Sozialausgaben in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt wurden, "sind die Aufwendungen für Familien nur rund um die Hälfte angehoben worden. Eine rechtzeitige Anpassung der Familienleistungen wurde einfach ignoriert", so Dietrich.

"Eine Gesellschaft, die bei ihren Kinder spart, nimmt sich ihre eigene Zukunft", warnt Dietrich. Die Politik müsse für Kinder die notwendigen Rahmenbedingungen für ein gesundes Heranwachsen schaffen, um ihnen Chancengleichheit und Perspektiven zu ermöglichen. Dietrich:
"Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ist eine Investition in unser aller Zukunft!" Die Team Stronach Klubobfrau mahnt:
"Österreich soll endlich damit aufhören, im Ausland den "reichen Onkel" zu spielen! Höchste Zeit, die Armut im eigenen Land zu bekämpfen!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001