SPÖ-Klub startet Programmdiskussion mit Veranstaltung zu Grundsatzfragen im Bereich Kunst, Kultur und Medien

„ZUKUNFT.PROGRAMM.DISKUSSION – Kunst, Kultur und Medien im 21. Jahrhundert“ - Cap: Kunst und Kultur leisten wichtigen Beitrag für vielfältige und soziale Gesellschaft

Wien (OTS/SK) - Der SPÖ-Klub hat heute, Montag, mit der Veranstaltung "ZUKUNFT.PROGRAMM.DISKUSSION" eine Programmdiskussion zu politischen Grundsatzfragen gestartet. Den Auftakt dieser als Serie konzipierten Diskussion bildet dabei das Thema "Kunst, Kultur und Medien im 21. Jahrhundert". Bei dieser Grundlagendiskussion gehe es darum, dass sich die SPÖ "für die Zukunft klarer inhaltlich positioniert" und sich für kommende Herausforderungen programmatisch vorbereitet. Cap betonte auch die zentrale Bedeutung von Kunst und Kultur für eine vielfältige Gesellschaft: "Wir bewegen uns in einer Gesellschaft der kulturellen, ethnischen und religiösen Vielfalt. Es ist daher entscheidend, dass aus diesem Bereich Impulse kommen und so auch Integration zustande gebracht werden kann." Vorgestellt wurden auch Eckpfeiler einer sozialdemokratischen Kultur- und Medienpolitik, wie z.B. der Einsatz für die Freiheit der Kunst, eine gerechte Entlohnung für kreatives Schaffen oder die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Künstlerinnen und Künstler. ****

Cap unterstrich in seinen Begrüßungsworten, dass dem Bereich Kunst und Kultur die Funktion einer zentralen Schaltstelle zwischen Kunstschaffenden und Staat zukomme. So gehe es der SPÖ darum, dass der Staat seine Aufgaben nicht unter dem Diktat der Marktökonomie erfülle, sondern in einem "Klima der Freiheit, für das die SPÖ steht und für dessen Absicherung wir eintreten". In Sachen Kunst, Kultur und Medien gelte es, sich den Herausforderungen, die etwa mit der Digitalisierung oder der Internet-Gesellschaft zusammenhängen, zu stellen, sagte Cap, der hier beispielsweise auf das Thema Datenschutz verwies.

Mit der Programmdebatte "will die SPÖ versuchen, die Menschen einzuladen, gemeinsam mit uns ein Stück des Weges zu gehen, um für ein modernes Gesellschaftsmodell zu kämpfen, das von sozialer, kultureller, und ökonomischer Seite gigantisch unter Druck steht". Auch gebe es hier durch den "Rechtspopulismus eine Herausforderung sondergleichen". Dies "ist abzuwehren" und zwar u.a. durch programmatische Schärfung, bessere Organisation, klare inhaltliche Positionierung und entsprechende politische Arbeit, umriss Cap Ziele der Programmdiskussion der SPÖ.

Bei der SPÖ-Klubveranstaltung "ZUKUNFT.PROGRAMM.DISKUSSION - Kunst, Kultur und Medien im 21. Jahrhundert" wurden Eckpfeiler einer sozialdemokratischen Kultur- und Medienpolitik vorgestellt. So ist beispielsweise "eine kulturelle Partizipation für alle Menschen unabhängig von ihrer gesellschaftlichen und sozialen Stellung ein Grundanliegen der SPÖ". Betont wird aber auch die Bedeutung von Kunst und Kultur, wenn es um Dialog und Völkerverständigung geht. (Forts.) mb/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001