Apothekerkongress: Evidence Based Medicine

19. Sommerakademie der Österreichischen Apothekerkammer von 26. bis 28. Juni 2015 in Pörtschach

Wien (OTS) - Die diesjährige Sommerakademie der Österreichischen Apothekerkammer widmet sich der Interpretation und Umsetzung von medizinischen und pharmazeutischen Studien und Informationen in der Apotheke. Unter dem Motto "Evidence Based Medicine" tagen ab 26. Juni führende Experten aus dem In- und Ausland und mehr als 400 Apothekerinnen und Apotheker drei Tage lang in Pörtschach (Kärntnen).

Gesundheitsinformationen bewerten

Viele Kunden kommen in die Apotheke mit Informationen aus dem Internet oder Berichten aus Zeitungen und Zeitschriften. Diese "Vorinformation" über Krankheiten oder Medikamente kann durchaus sinnvoll und ein guter Einstieg in ein kompetentes Beratungsgespräch sein, sie muss jedoch in der Apotheke auf ihre Validität hin überprüft werden. "Apothekerinnen und Apotheker sind für die Bevölkerung eine wichtige Anlaufstelle für glaubwürdige und objektive Informationen. Umso mehr freue ich mich, dass Cochrane Österreich am Tagungsprogramm mitarbeiten konnte, mit dem Ziel, den Teilnehmern Werkzeuge evidenzbasierter Medizin und Pharmazie zu vermitteln, um korrekte von irreführender Information zu unterscheiden," so Univ. Prof. Dr. Gerald Gartlehner, Director Cochrance Österreich.

Die Beratung in der Apotheke hat ein wesentlich höheres Qualitätsniveau als bloße Information. "Für uns Apotheker ist das Thema Wissen, dessen Halbwertszeit und vor allem dessen Kondensation aus den Millionen von Studien, die jährlich publiziert werden, von großer Bedeutung," so Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer. Relevant für die Aussagekraft von Studien ist nicht in erster Linie ein plakatives Ergebnis, sondern Grundlagen, Methode, Motiv und Auftraggeber. "Wir sind als Apothekerinnen und Apotheker Studien und wissenschaftlichem Arbeiten verpflichtet wie wenige andere Berufe. Insofern haben wir auch gelernt, Studien auf ihre Relevanz zu überprüfen und richtig einzuschätzen," weiß Mag. pharm. Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau. Insgesamt beraten rund 6.000 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.340 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Apotheker sind verpflichtet, sich regelmäßig fortzubilden und kommen dem umfassenden Angebot der Österreichischen Apothekerkammer gerne und zahlreich nach. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Carolin Reder
Tel.: 01/404 14 DW 600 und 613
Mobil: 0664 161 58 49
E-Mail: gudrun.kreutner@apothekerkammer.at oder carolin.reder@apothekerkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APO0006