Stronach/Dietrich: Mitterlehner soll sich um Wirtschaft kümmern, nicht um Machtspiele

Wien (OTS) - "Mitterlehner soll weniger Machtspiele in der ÖVP betreiben, sondern schauen, dass im eigenen Ressort, in der Wirtschaft etwas weitergeht für unser Land", kommentiert Team Stronach Klubobfrau Waltraud Dietrich die Aussagen des Wirtschaftsministers in der ORF-Reihe "Journal zu Gast". Sie erinnert, dass auch Wifo-Chef Aiginger schon davor gewarnt hat, dass die Wirtschaftskrise zum Gutteil hausgemacht sei. "Bei uns stagniert die Wirtschaft, Deutschland zieht in allen Daten davon. Höchste Zeit, dass Mitterlehner nachhaltige Reformen angeht, um Arbeiter und Unternehmer zu entlasten", verlangt Dietrich. Und weiter: "Wir brauchen ein unternehmerfreundliches Umfeld im Land. Wer hier investiert - und dadurch auch Arbeitsplätze schafft - muss auch steuerliche Vorteile haben!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001