Urheberrechte ohne Rechte für FilmregisseurInnen!!!

Wien (OTS) - Die geplante Urheberrechtsgesetznovelle ist ein Schlag ins Gesicht der FilmregisseurInnen: sie werden bei ihren Filmen per Gesetz enteignet und haben keinerlei Verwertungsrechte an ihren Werken. Die RegisseurInnen verlangen dieselben Rechte wie die FilmkomponistInnen und Drehbuch-AutorInnen.

Die RegisseurInnen sind das Herzstück eines Filmes und müssen auch Rechte an ihren Filmen haben!

Die österreichischen FilmregisseurInnen tragen durch ihren internationalen Erfolg wesentlich zum Ansehen Österreichs als Kulturnation bei.

Mit ihren Namen werden Filme finanziert und verwertet. Ihre Filme können laut geplantem Gesetz in Zukunft ohne ihre Zustimmung verändert und verstümmelt werden. Die Handschrift etablierter und zukünftiger RegisseurInnen darf nicht zerstört werden!

Die österreichischen RegisseurInnen verwehren sich vehement gegen den Gesetzesentwurf, der ihnen ihre Rechte nimmt.

Die österreichischen RegisseurInnen fordern die Regierung auf, den jetzigen Vorschlag der Urheberrechtsnovelle zurückzuziehen und die FilmregisseurInnen den DrehbuchautorInnen und KomponistInnen gleichzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Filmregie Österreich
Mobil: 0664/4442820

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005