BAK Hauptversammlung 6: Lebensmitteluntersuchungen verbessern

Wien (OTS) - Die amtlichen Lebensmitteluntersuchungen und Kontrollen sollen ausgebaut wer-den, verlangt die Hauptversammlung der Bundesarbeitskammer. Dabei müssen die dafür notwendigen finanziellen Mittel einschließlich genügend Personal auf Bundes- und Landesebene gewährleistet sein. KonsumentInnen brauchen Sicherheit beim Lebensmitteinkauf.

Obwohl die Aufgaben für die Kontrolle und Untersuchung der Lebensmittel zunehmend umfangreicher werden, hat die Probenanzahl der Lebensmitteluntersuchungen in den letzten 15 Jahren laufend abgenommen. Derzeit gibt es rund 31.000 untersuchte Le-bensmittelproben pro Jahr, im Jahr 1999 waren dies noch weit über 40.000.

Ein wichtiger Netzwerkpartner ist die Agentur für Gesundheit- und Ernährungssicherheit. Sie untersucht und begutachtet den Großteil der amtlichen Proben, führt Risikobewertungen durch und unterstützt die zuständigen Behörden der Länder mit wissenschaftlicher Expertise. Ausreichende finanzielle Mittel für die Lebensmitteluntersuchung sind durch eine entsprechende Erhöhung der Basiszuwendung für die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit hierzu sicherzustellen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0007