Zinggl: Verhalten Fichtenbauer für Volksanwaltschaft nicht förderlich

Grüne: Beschwerden zu Polizeimaßnahmen müssen ernst genommen werden

Wien (OTS) - Das Verhalten von Peter Fichtenbauer ist nicht geeignet, die wichtige Rolle der Volksanwaltschaft und ihrer bisherigen Tradition, nämlich Anlaufstelle für Beschwerden zu ungerechter Behandlung und obrigkeitsstaatlicher Willkür zu stärken. "Wenn sich Volksanwalt Fichtenbauer im parlamentarischen Ausschuss über die unzähligen Beschwerden zu Polizeimaßnahmen lustig macht und als Antwort auf eine entsprechende Anfrage, 15 Minuten lang über die Notwendigkeit von Blasmusikkapellen referiert, dann hat er seine Aufgabe falsch verstanden", sagt Wolfgang Zinggl, Volksanwaltssprecher der Grünen.

"Das Ansehen der Volksanwaltschaft wird durch so ein Verhalten nicht gestärkt. Ich schließe mich der Forderung an, das Recht auf parlamentarische Anfragen auch auf die Tätigkeit der Volksanwaltschaft auszuweiten um die Öffentlichkeit in Zukunft über deren Arbeit transparenter informieren zu können und Willkür einzudämmen", stellt Zinggl klar.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006