Nationalrat – Wimmer: Nein zu Hartz IV in Österreich

Bonus-Malus-System einführen – Arbeit besser verteilen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Industriesprecher Rainer Wimmer zeigte sich am Mittwoch im Nationalrat über die große Zustimmung zum Arbeitsmarktpolitik-Finanzierungsgesetz mit zusätzlichen Mitteln für Kurzarbeit und ältere Arbeitslose sehr erfreut. Vor allem ältere ArbeitnehmerInnen hätten es derzeit schwer am Arbeitsmarkt. Hier gilt es laut Wimmer, künftig Akzente zu setzen: "Ich lade auch die Wirtschaft zu mehr Kreativität und Engagement ein. Mit dem Bonus-Malus-System liegt ein praktisch fertiges Konzept am Tisch", so Wimmer. ****

Gleichzeitig müsse in Zukunft die vorhandene Arbeit auf mehr Menschen aufgeteilt werden: "Es wird nicht viele andere Möglichkeiten als eine Arbeitszeitverkürzung geben. Auf der einen Seite haben wir viele Menschen, die Arbeit suchen, auf der anderen Seite beispielsweise 270 Millionen Überstunden."

Wimmer kritisiert zusätzlich die Industriellenvereinigung und ihren Präsidenten Kapsch für die vor kurzem erhobenen Forderungen in Richtung Lohndumping: "Niemals werden wir die Umgehung von Kollektivverträgen zulassen oder die Menschen mit ein paar hundert Euro abspeisen. Hartz IV und Tariföffnungsklauseln sind kein Vorbild, sondern Sozial- und Lohndumping der miesesten Art. Das lehnen wir eindeutig ab!" (Schluss) bj/pm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006