Brosz: Schröcksnadel als ÖSV-Präsident rücktrittsreif

Klug muss Schröcksnadel als Olympia-Koordinator abberufen

Wien (OTS) - "Ich halte Peter Schröcksnadel nach seinem Versagen, die Causa Fenninger professionell zu lösen, als ÖSV-Präsident für rücktrittsreif. Man hat beim ÖSV zunehmend den Eindruck, dass die Funktionäre wichtiger sind als die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler. Intransparenz und die Verflechtung von Verbands- und Privatinteressen sind beim ÖSV und Schröcksnadel schon lange ein Thema. Schon bei den Dopingvorfällen hat die dilettantische Vorgangsweise der Verbandsspitze in der Vergangenheit genügend Schaden angerichtet. Der Umgang mit Anna Fenninger als Aushängeschild des ÖSV ist inakzeptabel", hält der Sportsprecher der Grünen, Dieter Brosz, fest.

"Die Entscheidung über ein Verbleiben Schröcksnadels an der Verbandsspitze muss der ÖSV treffen. Ich erwarte mir von Sportminister Klug, dessen öffentlich angekündigte Vermittlungsversuche in der Causa Fenninger offenbar gescheitert sind, Schröcksnadel umgehend als Koordinator für Rio 2016 abzuberufen. Schröcksnadel hat genug Schaden angerichtet. Jemand, der gerade die Karriere der erfolgreichsten Schisportlerin des Landes gefährdet, ist wohl denkbar ungeeignet um zu österreichischen Medaillen in Rio einen Beitrag zu leisten", merkt Brosz an.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004