Papst: Umweltenzyklika mit "offenen Herzen" aufnehmen

"Schöpfung als das gemeinsames Haus der Menschheit wird heute ruiniert"

Vatikanstadt (KAP) - Einen Tag vor Veröffentlichung seiner Enzyklika "Laudato si" hat Papst Franziskus "an alle" appelliert, das Dokument über eine humane Ökologie "mit offenem Herzen" aufzunehmen. Die Schöpfung als das gemeinsame Haus der Menschheit werde heute ruiniert, sagte er am Mittwoch bei seiner wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz. Besonders litten darunter die Ärmsten. Es stehe in der Verantwortlichkeit aller, die Schöpfung zu pflegen und zu hüten, wie Gott es dem Menschen aufgetragen habe.

"Ich lade euch ein, dieser Veröffentlichung mit einer erneuerten Aufmerksamkeit für die Situation der Zerstörung der Umwelt zu antworten, aber auch für die Wiederherstellung - soweit jeder dies in seinem Bereich tun kann", hatte der Papst bereits am Sonntag beim Angelusgebet in Rom betont. "Diese Enzyklika ist an alle gerichtet:
Lasst uns beten, dass jeder ihre Botschaft annimmt und in seiner Verantwortung gegenüber dem gemeinsamen Haus wächst, das Gott uns anvertraut hat", fügte er am Wochenende vor zehntausenden Gläubigen hinzu.

"Laudato si' - Über die Sorge für das gemeinsame Haus" lautet der Titel der im Originaltext auf Spanisch verfassten Enzyklika, deren Inhalt am Montag durch die Zeitschrift "L'Espresso" "geleakt" worden war. Die offizielle Präsentation der Enzyklika im Vatikan erfolgt am Donnerstag.

((forts. mgl.)) FAM/GUT
Copyright 2015, Kathpress (www.kathpress.at). Alle Rechte vorbehalten

Rückfragen & Kontakt:

Katholische Presseagentur Kathpress
CR Dr. Paul Wuthe
(01) 512 52 83

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001