JG-Kucharowits: Arbeitszeitreduktion bei vollem Lohnausgleich dringend notwendig

JG begrüßt GPA-DJP Vorschlag zur Arbeitszeitreduktion

Wien (OTS) - "Ausreichende Erholung ist eine Grundvoraussetzung für eine produktive Arbeit und ein ausgeglichenes Leben. Eine Arbeitszeitreduktion auf 35-Stunden, wie es die GPA-DJP vorgeschlagen hat, ist daher absolut zu begrüßen! Die JG geht hier sogar einen Schritt weiter und fordert eine Reduktion auf 30 Stunden Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich", so Katharina Kucharowits, Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ.****

"Nicht die Ausbeutung von Arbeitskräften durch unzählige Überstunden, sondern eine drastische Reduktion dieser Mehrarbeit und gleichzeitig die Forderung nach einer 35-Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich, ist der Schlüssel für eine gut funktionierende Wirtschaft. Mit diesem Vorschlag profitiert nicht nur jede und jeder einzelne, sondern auch unsere Volkswirtschaft und die Unternehmen, die mit einem höheren Maß an Produktivität rechnen können. Zudem werden auch weitere Arbeitsplätze geschaffen, was insbesondere in einer Zeit, wo wir mit einer hohen Arbeitslosigkeit konfrontiert sind, enorm wichtig ist", so Kucharowits weiter.

"Im Laufe der Geschichte wurde immer wieder eine Arbeitszeitreduktion umgesetzt. Nun ist es dringend an der Zeit, dieses Thema anzupacken und den Menschen mehr Zeit zum Leben zu bieten!", so Kucharowits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation in der SPÖ
Andreas Stadlmayr
Bundessekretär
+43 664 88 54 02 85
andreas.stadlmayr@spoe.at
www.jg.spoe.at
Löwelstraße 18, 1014 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012