Steuerreform – Stronach/Dietrich: Regierung ignoriert Privatsphäre der Bürger

Wien (OTS) - "Nachdem SPÖ und ÖVP sich in trauter Einigkeit über das Bankgeheimnis hinweggesetzt haben, ist nun das Parlament das letzte Bollwerk gegen diesen massiven Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Bürger", warnt Team Stronach Klubobfrau Waltraud Dietrich. Sie erneuert ihre Forderung: "Wir wollen keine gläsernen Bürger, sondern einen gläsernen Staat!" und appelliert an die Grünen, bei der Aufweichung des Bankgeheimnisses "nicht den Steigbügelhalter zu machen!"

"Österreich braucht dringend Reformen! Das müssen aber Reformen sein, die den Bürgern mehr Geld im Börsel lassen und den Wirtschaftstreibenden ihre Arbeit erleichtern", mahnt Dietrich in Bezug auf die kriminalisierenden Gegenfinanzierungsmaßnahmen. "Die Regierung aber winkt mit den Steuervorteilen für die Arbeitnehmer -und greift allen, die etwas besitzen, hintenrum sofort wieder in die Brieftasche. Den Vorteil bei diesem Reförmchen hat nur der gefräßige Staat, der bei sich nicht sparen will", kritisiert Dietrich.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002