Brunswick Group hielt Podiumsdiskussion zur neuen Britischen Regierung

Wien (OTS) - Am 3. Juni 2015 veranstaltete Brunswick gemeinsam mit der Britischen Botschaft Wien, UK Trade & Investment (UKTI) und der Britischen Handelskammer in Österreich eine Podiumsdiskussion zum Thema "Die neue Britische Regierung: Was Europäische Unternehmen erwarten können". Die Veranstaltung fand in der Britischen Botschaft in Wien statt. Das Podium bestand aus Susan le Jeune d’Allegeershecque (Britische Botschafterin), Susan Gilchrist (CEO, Brunswick Group) und Paul Schmidt (Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik). Bronwen Moore, Leiterin von UKTI, moderierte die Diskussion.

Die Ergebnisse der nationalen Wahlen im Vereinigten Königreich überraschten die ganze Welt. Der Wahlsieg beschert Premierminister David Cameron weitere fünf Jahre im Amt und seiner Partei eine Mehrheit von sechs Sitzen im Parlament. Anlässlich der Formierung des Britischen Kabinetts gab das Podium einen Überblick über die Auswirkungen einer konservativen Regierung auf Europäische Firmen und Märkte.

Alle Podiumsgäste waren sich über die positive Perspektive für europäische Firmen einig, sowohl für bestehende als auch zukünftige Geschäftsaktivitäten. Konsens gab es auch darüber, dass die Briten für ein Verweilen in der EU stimmen würden. Das Referendum sollte der Öffentlichkeit so früh wie möglich jegliche Zweifel daran nehmen. Zur Bedeutung eines EU-Referendums für Unternehmen betonte Susan Gilchrist, CEO von Brunswick: "Ein Referendum bedeutet große Unsicherheit für Unternehmen - und es ist klar, dass sie diesbezüglich Stellung beziehen werden müssen. Unternehmer müssen sich bedacht verhalten und sich bewusst sein, dass jegliche Aussage zu der Situation eine Positionierung innerhalb der politischen Debatte bedeutet." Die Botschafterin unterstrich Premierminister Camerons Position: "Das Vereinigte Königreich würde vom Verbleib in einer reformierten EU profitieren, doch Reformen sind in aller Interesse um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und Europa wieder als würdigen Mitbewerber in den Ring zu schicken." Paul Schmidt, Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik, fügte hinzu: "Ich sehe das Vereinte Königreich ebenfalls innerhalb der EU, wünsche mir allerdings mehr Integration und weniger Ausnahmeregelungen."

Aus dem Publikum gab es eine Reihe von Debattenbeiträgen und Fragen. Das Podium war sich einig, dass die EU 2020 eine stärkere, florierende und solidarische Union sein wird, in der auch das Vereinigte Königreich eine wichtige Rolle spielen wird.

Über Brunswick Group LLP

Brunswick (www.brunswickgroup.com) ist die führende Beratungsfirma, die sich mit entscheidenden Projekten, Problemstellungen und den Beziehungsgeflechten von Organisationen beschäftigt. 1987 in London gegründet, arbeitet die globale "One Firm" mit derzeit rund 140 Partnern und insgesamt 1.000 Mitarbeitern in Büros auf der ganzen Welt an ca. 1.500 Projekten für knapp 900 Kunden.

Rückfragen & Kontakt:

Denisa Lazarescu
Brunswick Austria & CEE GmbH, Vienna
Tel: +43 664 886 765 47
dlazarescu@brunswickgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011