Oberhauser und Stöger hissen Regenbogenfahne als Signal für Vielfalt und Toleranz

Verkehrsministerium und Gesundheitsministerium zeigen Flagge gegen Homophobie und für Gleichstellung

Wien (OTS) - Anlässlich der Vienna Pride 2015 beflaggen das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gemeinsam das Amtsgebäude in der Radetzkystraße mit der Regenbogenfahne. Damit setzen beide Ressorts ein buntes und sichtbares Zeichen gegen Diskriminierung sowie für das Engagement von Toleranz und Vielfältigkeit.

"Die Fahne ist ein klares Bekenntnis zu Toleranz und Offenheit und gegen Diskriminierung. Durch Initiativen wie diese kann Bewusstsein geschaffen und dadurch soziale Ausgrenzung verhindert werden. Die Vienna Pride zeigt, dass wir eine moderne, solidarische und diverse Gesellschaft sind", so Bundesministerin Sabine Oberhauser.

Auch Bundesminister Alois Stöger betont die Bedeutung der Vienna Pride: "Wir dürfen bei Diskriminierung ¬- in allen Lebensbereichen, sei es bei der Arbeit oder außerhalb, ob öffentlich oder privat -nicht wegsehen, sondern müssen Initiative zeigen. Deshalb treten unsere beiden Ressorts für eine offene und tolerante Gesellschaft und entschieden gegen jede Art von Diskriminierung ein. Auch wenn hier in den letzten Jahren Einiges in Bewegung gekommen ist, gibt es für den Schutz vor Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung noch viel zu tun."

Die Vienna Pride findet von 16. bis 21. Juni 2015 statt, die Wiener Straßenbahnen wurden bereits ab 25. Mai 2015 mit der Regenbogenfahne versehen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Christoph Ertl, BA, Pressesprecher
+43 (0) 1 711 6265-8818
christoph.ertl@bmvit.gv.at

Bundesministerium für Gesundheit
Mag.a Raphaela Pammer, Pressesprecherin
+43/1/71100-4505
raphaela.pammer@bmg.gv.at
www.bmg.gv.at
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001