Baumit setzt weiter auf Osteuropa und verstärkt Engagement in der Ukraine

Trotz Krise und „Black-List“ wird in eine Nassproduktion investiert.

Wopfing/Kiew (OTS) - Baumit behält seinen Fokus auf Osteuropa und investiert - allen Risiken zum Trotz - weiter in der Ukraine: Das 2012 eröffnete, 25 Kilometer von der Hauptstadt Kiew entfernt gelegene Baumit Trockenmörtelwerk wird um eine Nassproduktion erweitert. "Auch wenn in den vergangenen Monaten eine Reihe von Unternehmen den Rückzug angetreten haben, wir bleiben Osteuropa treu und investieren weiter. Als Familienunternehmen denken wir in Generationen - nicht in kurzfristig zu erzielenden Shareholder Value. Zudem haben wir auch eine soziale Verantwortung den mittlerweile 60 Mitarbeitern in der Ukraine gegenüber", unterstreicht Mag. Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH, das Engagement in der Ukraine.

Die zur Schmid Industrieholding gehörende Baumit Ukraina OOO investiert rund 3 Mio. Euro in die Errichtung eines modernen Werkes für pastöse Putze, das über eine Jahreskapazität von 9.000 Tonnen verfügt. Ab August wird am Standort eine breite Palette an dekorativen Putzen, von Silikat- und Silikonputz, Acryl- und Mosaikputz bis hin zum innovativen, selbstreinigenden Nanopor-Top sowie den Modellierputzen Baumit CreativTop in allen Baumit Life-Farben produziert werden. "Die Investition in das Nasswerk macht uns zudem von ‚Black-List’-Attacken unabhängig, denn bisher mussten wir pastöse Produkte aus Österreich importieren", kommentiert Robert Schmid die aktuellen Meldungen.

Baumit hat bereits 2004 begonnen, den knapp 46 Millionen Einwohner zählenden Markt zu bearbeiten und ist heute in der Ukraine einer der führenden Anbieter im Bereich Wärmedämmverbundsysteme. Der Konflikt mit Russland traf Baumit in einem ungünstigen Moment, zumal mit der Inbetriebnahme des ersten Trockenmörtelwerkes nahe Kiew Baumit Ukraina 2012 einen großen Schritt in Richtung Selbständigkeit setzen konnte.

"Die Bauwirtschaft zeigte vor der Krise eine gute Entwicklung. Jetzt beschränkt sich das Geschäft in erster Linie auf den Raum Kiew und den Westen des Landes. Die Ukraine zählt aufgrund des hohen Potenzials weiterhin zu den strategischen Märkten unseres Konzerns. Die Entwicklung lebt zur Zeit von der Hoffnung, dass die Unruhen bald zu einem Ende kommen", so Robert Schmid.

Der Baustoffkonzern hinter Baumit Ukraina

Die Baumit Ukraina OOO ist ein 100 Prozent Tochterunternehmen der Baumit Beteiligungen GmbH, die zur Schmid Industrieholding zählt. Die in österreichischem Familienbesitz befindlichen Schmid Industrieholding erzielte 2014 mit 4.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,34 Milliarden Euro. Zu den wichtigsten Umsatzträgern des Konzerns gehören heute Kalk, Zement, Fassadensysteme, Putze und Estriche, bauchemische Produkte sowie Dämmstoffe. Die Schmid Industrieholding vereint rund 90 Unternehmen an weit über 100 Standorten in 22 Ländern unter anderem die Wopfinger Baustoffindustrie, Baumit Beteiligungen GmbH, Austrotherm, Murexin, Lorencic und Wolf Plastics.

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen:
www.baumit.com
Baumit Pressestelle
freecomm.wien
Jörg Schaden
e-mail: office@freecomm.cc
mobile: 0676/624 17 85

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001