Ali Dogan zum Vorsitzenden der ÖGJ Wien wiedergewählt

Forderung nach kostenlosem Bildungszugang und gemeinsamer Schule

Wien (OTS) - "Das Bildungssystem muss grundlegend reformiert werden. Weder die abgeschlossene Bildung der Eltern, noch deren finanzielle Situation dürfen länger die ausschlaggebenden Faktoren für die Bildungslaufbahn von Kindern und Jugendlichen sein", sagte Ali Dogan, der bei der 31. Wiener Landeskonferenz des ÖGB mit 98,3 Prozent zum Vorsitzenden wiedergewählt wurde. "Wir wollen vom Kindergarten bis zur Universität gleiche Chancen für alle, wesentlich dafür sind der kostenlose Bildungszugang sowie die gemeinsame Schule aller sechs-bis 15-Jährigen."++++

Neben der Wahl stand bei der Konferenz, die unter dem Motto "Kämpfen für deine Zukunft" stattfand, auch die Diskussion der Anträge auf dem Programm. Im Leitantrag fordern die Delegierten mehr Lehrausbildungsplätze, eine sechste Urlaubswoche für alle, die Anhebung der Mindestgehälter und -löhne auf 1.700 Euro sowie die Einführung einer Schenkungs- und Erbschaftssteuer. "Das ist nicht nur ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit, sondern auch der wirtschaftspolitischen Vernunft, denn nur so kann die Binnennachfrage gestärkt werden", sagte Dogan.

Ebenfalls neu gewählt wurde das Präsidium der Wiener Gewerkschaftsjugend. Ihm gehören neben Ali Dogan an: Agnes Schwaighofer, Lisa-Maria Hager, Reinhard Göritzer und Benjamin Schulz.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Katja Dämmrich
Mobil: 0664 614 5011
katja.daemmrich@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001