SOS Mitmensch: Stopp der Asylverfahren ist politische Bankrotterklärung auf Rücken von Schutzsuchenden

Innenministerin verursacht Katastrophe für Betroffene und spielt Anti-Asyl-Hetzern in die Karten

Wien (OTS) - SOS Mitmensch fordert die Innenministerin zur umgehenden Rücknahme des von ihr verkündeten Stopps der Erledigung von Asylverfahren auf. Die gezielte Nichtbearbeitung von Asylanträgen sei eine politische Bankrotterklärung auf dem Rücken Schutzsuchender, so die Menschenrechtsorganisation.

"Mit einem Verfahrensboykott durch die Innenministerin wird niemandem geholfen. Für Schutzsuchende ist es eine Katastrophe, wenn sie zum endlosen Warten und Nichtstun verdammt werden, ohne Sprachkurse, ohne Qualifizierungsmaßnahmen, ohne Arbeitserlaubnis und ohne der Möglichkeit, die Familie in Sicherheit zu bringen. Auch für das Zusammenleben in Österreich ist der Stopp der Verfahren eine große Belastung. Politischen Kräften, die Asylsuchende zu Feindbildern stilisieren, wird damit einmal mehr voll in die Karten gespielt", kritisiert Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001