Österreich und Tschechien wollen Kontakte vertiefen

Grenzlandtreffen - Wirtschaftskooperation im Zentrum

Wien/Poysdorf (PK) - Fragen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit standen im Zentrum eines Grenzlandtreffens zwischen dem österreichischen Bundesrat und seinem tschechischen Pendant, dem Senat. Bundesrats-Präsidentin Sonja Zwazl (V) betonte dabei die Notwendigkeit der grenzüberschreitenden Kooperation auf allen Gebieten, insbesondere auch in Fragen der Verkehrsinfrastruktur, des Breitbandausbaus oder im Bereich der Forschung. "Gerade in einer schwierigen Zeit ist es wichtig, die guten Kontakte zu unseren Nachbarn weiter zu stärken und zu festigen", so Zwazl. Ivo Barek, der Vizepräsident des tschechischen Senats, verwies darauf, dass Österreich der drittgrößte Investor in der Tschechischen Republik ist und hoffte darauf, dass diese Investitionen in Zukunft noch weiter wachsen werden. "Österreich ist für uns Nachbar, Partner und Investor."

Die Bedeutung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Tschechien belegt auch die Handelsbilanz. 2014 wurden Waren mit einem Volumen von fast 4,8 Mrd. € von Österreich aus nach Tschechien exportiert, die Importe aus Tschechien betrugen 5,4 Mrd. €.

Als beispielhaft für die Vertiefung der grenzüberschreitenden Beziehungen hervorgehoben wurde von Zwazl auch das Projekt "Summercamp" der Wirtschaftskammer Niederösterreich, bei dem Unternehmerinnen aus Tschechien und Niederösterreich mit ihren Kindern gemeinsam einige Tage verbringen, Fragen des Geschäftslebens diskutieren und sich grenzüberschreitend vernetzen. Barek plädierte unter anderem für einen weiteren Ausbau der Beziehungen auf bildungspolitischer Ebene, etwa durch einen verstärkten Studierendenaustausch auf universitärer Ebene oder zusätzliche Initiativen zum Erlernen der Sprache des jeweiligen Nachbarlandes.

Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch der Volksschule Poysdorf, wo rund die Hälfte der Kinder auch Tschechisch lernt, ein Besuch der Wein- und Traubenwelt "Vino Versum" und des Kabelwerks "Gebauer & Griller". (Schluss) red

HINWEIS: Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003